100 Jahre Ende Erster Weltkrieg - Auf den Spuren von Ernst Barlach

22. Oktober 2018

Vom 05.-07.10 fand das bundesweite Herbsttreffen der Jugendarbeitskreise des Volksbundes mit dem Motto „100 Jahre Ende Erster Weltkrieg“ statt. Organisator war dieses Mal der Jugendarbeitskreis des Landesverbands Mecklenburg-Vorpommern.
Knapp 50 Jugendliche aus ganz Deutschland fanden sich an diesem Wochenende in der Barlachstadt Güstrow ein. So auch einige ehrenamtliche unseres Jugendarbeitskreises.

Untergebracht in der Jugendherberge Güstrow/Schabernack, umgeben von Waldstücken und dem malerischen Inselsee, setzten wir uns mit Geschehnissen in Güstrow, während des ersten Weltkrieges auseinander.

So hörten wir am Samstag, dem 06.10.18, einen informativen Vortrag über das Gefangenenlager in Güstrow-Bockhorst. In besagtem Gefangenenlager, welches erst 1921 aufgelöst wurde, war neben belgischen, französischen und englischen Kriegsgefangenen, eine große Anzahl russischer Kriegsgefangener inhaftiert. Die Gesamtzahl der Inhaftierten schwankt zwischen 10.000 und 25.000.

Im Anschluss zu dem Vortrag besuchten wir alle gemeinsam den Friedhof des Gefangenenlagers für eine gemeinsame Gedenkveranstaltung, welcher Ruhestätte für mehr als 900 Leute verschiedenster Nationalitäten ist. Nach einigen einleitenden Worten der JAK-Sprecherin Stephanie Roth, hielt der Landesgeschäftsführer des LV Mecklenburg-Vorpommern eine kurze Ansprache über die Themen „100 Jahre Ende Erster Weltkrieg“, das Gefangenenlager Güstrow-Bockhorst und verlas das Versöhnungsgebet der Kathedrale von Coventry. Den Höhepunkt stellte für uns das individuelle Gedenken dar. Jeder der Teilnehmer schrieb eine Friedensbotschaft auf ein Holzkreuz und steckte es in den Waldboden des Friedhofs.

Nach unserer Gedenkfeier fuhren wir zurück in die Unterkunft um Mittag zu essen und uns für den Nachmittag zu stärken. Hier stand nämlich ein Zweifelderballturnier auf dem Programm. Zu unser aller Überraschung haben wir von dem Sportlehrer der Polizeihochschule nicht nur eine Einweisung in die Turnhalle erhalten, sondern auch eine ausgedehnte Aufwärmrunde, wie im guten alten Sportunterricht. Um den Wettkampfgeist in allen zu entfachen, spielten wir einige kleinere Wettkampfspiele, bevor das eigentliche Turnier begonnen hatte. Das Zweifelderballturnier bereitete allen eine große Freude. War es doch ein gelungener sportlicher Ausgleich an diesem Wochenende. Seinen Abschluss fand der Samstag bei einer entspannten Runde am Lagerfeuer, mit leckerem Stockbrot.

Nachdem wir unsere Sachen am Sonntag packten, gingen wir nach einem kurzen Referat in das nahegelegene Atelierhaus Ernst Barlachs um dort an einer Führung durch die Räumlichkeiten, sein Atelier und das Ausstellungsforum-Graphikkabinett teilzunehmen. Neben interessanten Informationen über Barlachs Leben und wichtigen Eckpunkten seines Schaffens, konnten wir einige seiner bekanntesten Skulpturen betrachten, wie beispielsweise den Rächer oder das Magdeburger Ehrenmal.

Nach dem Mittagessen machten sich nach und nach alle zurück auf den Weg in die Heimat.

Rückblickend war es ein sehr schönes Wochenende und wir bedanken uns bei dem JAK Mecklenburg-Vorpommern für das Organisieren dieses Wochenendes und erwarten voller Vorfreude das nächste bundesweite Treffen!

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel