Bericht JAK Herbsttreffen 2019

 

Vom 27.-28.9.2019 fand das Herbsttreffen des JAK Landesverband Sachsen-Anhalt in Magdeburg statt.  Als Örtlichkeit und als Unterkunft dienten den Teilnehmern die Räumlichkeiten des CVJM Magdeburgs. Insgesamt nahmen 8 Teilnehmer an diesem Herbsttreffen teil. Zwischen 18 und 19 Uhr trafen am Freitag, dem 27.09. alle Teilnehmer in Magdeburg ein. Zum Abendessen gab es Kleinigkeiten zum Essen wie z.B. belegte Brötchen. Nachdem Abendessen haben sich alle gemeinsam zusammengesetzt und sich über Neuigkeiten ausgetauscht. Diejenigen, die sich noch nicht kannten, hatten die Möglichkeit sich näher kennenzulernen und sich auszutauschen. Ein besonderes Thema bei den Gesprächen untereinander waren die Workcamps, die dieses Jahr auf der Initiative des Volksbundes stattgefunden haben. Jeder von den Teilnehmer war an unterschiedlichen Workcamps beteiligt und so war das Interesse groß, mehr über die anderen Workcamps zu erfahren. Es wurden auch von einigen Teilnehmern Bilder aus den Workcamps präsentiert.

Nach der Gesprächsrunde stellte ein Mitglied des JAK den anderen Teilnehmern Magdeburg in Form einer kleinen Stadtführung vor. Zum Abschluss des Abends setzten sich die Teilnehmer zusammen in eine Bar und die Gespräche wurden fortgesetzt.

Am nächsten Morgen ging es für alle früh los. Nach einem individuellen Frühstück in der Unterkunft fuhren die Teilnehmer um 9:00 Uhr auf den Westfriedhof Magdeburgs, um dort Pflegearbeiten an den Gräbern der Opfer des 1. Weltkrieges durchzuführen .Nachdem die Pflegearbeiten abgeschlossen waren, besuchten die Teilnehmer noch die Kriegsgräberstätten der Opfer des 1. Weltkrieges und der Opfer des Luftangriffes vom 16. Januar 1945 auf Magdeburg. Gegen 12:30 waren die Arbeiten auf dem Friedhof beendet und die Teilnehmer fuhren zurück in die Unterkunft. Gegen 13:00 Uhr gab es Mittagessen. Im Anschluss darauf packten die Teilnehmer so langsam ihre Sachen zusammen, denn gegen 15:00 hieß es Abreise für alle.

 

 

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel