Ein Abend mit Avi Primor

Magdeburg: Vorstellung des Romans „Süß und ehrenvoll“

10. Dezember 2014

Avi Primor in der Stadtbibliothek Magdeburg

Eigentlich wollte Avi Primor, der ehemalige Botschafter Israels in Deutschland, ein Sachbuch über jüdische Soldaten im Ersten Weltkrieg schreiben. Das, was er aber an Quellen vorfand änderte sein Vorhaben. Zahlreiche Feldpostbriefe hatte er studiert, vor allem aus den Nachlässen von Juden die nach Israel ausgewandert sind. Für ihn war klar, diese emotionale Komponente ist wichtig zu übermitteln und so entschied er sich, seine Recherchen zu einem Roman zusammenzufügen. Er wollte die „kleine“ Geschichte vor der „großen“ erzählen, also die Eindrücke des einfachen Soldaten im Kontext des Ersten Weltkrieges.

 

Bild: Im Gespräch (v.l.n.r.) Markus Meckel, Gerhard Miesterfeld, Avi Primor

Avi Primor hielt in diesem Jahr, auf Einladung des Volksbundpräsidenten Markus Meckel, die Gedenkrede anlässlich des Volkstrauertages bei der Gedenkstunde im Bundestag in Berlin. Danach erklärte er sich zudem bereit für eine Lesereise quer durch Deutschland zur Verfügung zu stehen.

Am Freitag, den 5. Dezember 2014 konnte der Landesverband Sachsen-Anhalt Avi Primor in Magdeburg begrüßen. Die Lesung fand in der Stadtbibliothek Magdeburg statt und konnte in Kooperation mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft durchgeführt werden. Dessen Vorsitzender, der Arbeitsgemeinschaft in Magdeburg, Vizelandtagspräsident Gerhard Miesterfeldt, übernahm am Abend auch die Moderation. Nach einführenden Worten des ebenfalls anwesenden Präsidenten des Volksbundes, Markus Meckel, folgten zahlreiche Gäste gespannt den Ausführungen Avi Primors. Er stellte seinen Roman „Süß und ehrenvoll“ vor und erzählte, was ihn zum Schreiben des Buches bewegte. Im Anschluss kamen Gäste und Autor ins Gespräch.

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel