Lehrerfortbildungen

Wir organisieren regelmäßig Weiterbildungen und Lehrerinformationsfahrten, schwerpunktmäßig zu Themen der historisch-politischen Bildung, der Friedenspädagogik und der Gedenkstättenpädagogik. Unsere aktuellen Angebote veröffentlichen wir rechtzeitig hier auf unserer Internetseite. Bitte beachten Sie auch unsere gesonderten Informationen an die Schulen.

 

 

 


Restplatzvergabe für unsere Studienreisen nach Niederbronn und Usedom:

Anmeldungen sind noch bis 31. August 2019 möglich!


Fortbildung in der JBS Niederbronn-les-Bains/Elsass

75 Jahre deutsch - französische Geschichte in Europa

Kriegsgräberstätten sind außerschulische Lernorte, an denen auf besondere Weise interkulturelle Begegnung und Bildung stattfinden kann. Die Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte (JBS) "Albert Schweitzer" in Niederbronn-les-Bains befindet sich 50 Kilometer nördlich der Europastadt Straßburg, zwischen dem Naturpark der Nordvogesen und der deutsch-französischen Grenze, in unmittelbarer Nähe zur größten deutschen Kriegsgräberstätte im Elsass. Die JBS ist ganzjährig geöffnet, um unterschiedliche Jugend- und Erwachsenengruppen zu empfangen.

 

Inhalte:

Während der Fortbildung werden die partizipatorischen, dialogischen und interaktiven Lernmethoden der JBS "Albert Schweitzer" erfahrbar gemacht. Dabei wird anhand praktischer Übungen gezeigt, wie gesellschaftliche und historische Thematiken mit jungen Menschen auf respektvolle Weise diskutiert werden können. In einem moderierten Fachaustausch sollen zudem Methoden des selbstbestimmten und forschenden Lernens sowie moderner Menschenrechtspädagogik am historischen Ort Kriegsgräberstätte reflektiert werden.
Eine Exkursion nach Straßburg und ein Besuch im Europäischen Parlament vermitteln aktuelle Chancen sowie Herausforderungen des Zusammenlebens und Lernens in einem vereinten Europa.
Schließlich runden Tipps und Hilfestellungen für die Organisation mehrtägiger Schulexkursionen ins Elsass die Fortbildung ab, wobei konkret die Durchführung und Förderung von bi-nationalen schulischen Begegnungen speziell im deutsch-französischen Kontext besprochen werden.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und betreibt als einziger Kriegsgräberdienst weltweit eigene Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten.

Diese Studienreise ist im Online-Fortbildungsprogramm der staatlichen Lehrerfortbildung Sachsen unter der Veranstaltungsnummer EXT04563 aufgeführt. Dort finden sich auch Hinweise zur eventuellen Kostenerstattung durch das Landesamt für Schule und Bildung.

Zum Flyer inkl. Anmeldebogen...


Fortbildung in der JBS Golm/Usedom

Deutsche & polnische Erinnerungskulturen erkunden

Kriegsgräberstätten sind außerschulische Lernorte, an denen auf besondere Weise interkulturelle Begegnung und Bildung stattfinden kann. Die 2005 eröffnete Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte (JBS) Golm liegt direkt an der deutsch-polnischen Grenze am Stettiner Haff. In unmittelbarer Nähe befindet sich die größte deutsche Kriegsgräberstätte Mecklenburg-Vorpommerns mit über 23.000 Gräbern, insbesondere für die Opfer der Bombardierung Swinemündes. Mehrfach wurde die JBS Golm bereits mit 4 Sternen vom Qualitätsmanagement für Kinder- und Jugendreisen (QMJ) ausgezeichnet.

 

Inhalte:

Während der Fortbildung werden die partizipatorischen, dialogischen und interaktiven Lernmethoden der JBS Golm erfahrbar gemacht. Dabei wird anhand praktischer Übungen gezeigt, wie gesellschaftliche und historische Thematiken mit jungen Menschen auf respektvolle Weise diskutiert werden können. In einem moderierten Fachaustausch sollen zudem Methoden des selbstbestimmten und forschenden Lernens sowie moderner Menschenrechtspädagogik am historischen Ort Kriegsgräberstätte reflektiert werden.

Eine Exkursion nach Szczecin (Stettin) vermittelt aktuelle Chancen sowie Herausforderungen des Zusammenlebens und Lernens im deutsch-polnischen Grenzraum. Bei einem Besuch des Friedhofs und des Luftschutzbunkers werden gedenkstättenpädagogische Angebote für Schulklassen präsentiert und ausgetestet. Schließlich runden Tipps und Hilfestellungen für die Organisation mehrtägiger Schulexkursionen nach Usedom die Fortbildung ab. Konkret wird hier die Durchführung und Förderung von bi-nationalen schulischen Begegnungen im deutsch-polnischen Rahmen besprochen.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und betreibt als einziger Kriegsgräberdienst weltweit eigene Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten.

Diese Studienreise ist im Online-Fortbildungsprogramm der staatlichen Lehrerfortbildung Sachsen unter der Veranstaltungsnummer EXT04564 aufgeführt. Dort finden sich auch Hinweise zur eventuellen Kostenerstattung durch das Landesamt für Schule und Bildung.

Zum Flyer inkl. Anmeldebogen...


Zur Ausschreibung inkl. Anmeldung...

Fachkräfteseminar "Erinnerungskulturen in Europa"

Das Fachkräfteseminar zum Volkstrauertag 2019 in Berlin bietet Ihnen eine Plattform, sich mit Fachkräften der Schul- und Bildungsarbeit praxisnah auszutauschen: Welche Geschichten erzählen uns Kriegsgräberstätten über Krieg und Gewalterfahrungen in Deutschland und Europa? Welche Gedenkkultur repräsentieren sie damals und heute und was können wir voneinander lernen? Mit welchen Materialien und konkreten Angeboten können wir junge Menschen im schulischen Bildungsalltag erreichen?

Neben verschiedenen Workshops stehen auch ein Besuch der Gedenkstätte Plötzensee sowie die Teilnahme an der zentralen Gedenkstunde zum Volkstrauertag im Deutschen Bundestag auf dem Programm.

Termin: 15.-17.11.2019

Ort: Berlin, Hotel Albrechtshof

Zur Ausschreibung und Anmeldung...

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Ihr Ansprechpartner:

 

Carsten Riedel

Bildungsreferent

Tel.: +49-351-31437-20

 

Fax: +49-351-31437-70

jugend-sachsen(at)volksbund.de