Nachricht
Hamburg Memory-Ferienwoche beendet
Im Museum für Hamburgische Geschichte gingen Jugendliche auf revolutionäre Spurensuche
15. Oktober 2018
  • Hamburg

Eine ganze Woche lang beschäftigten sich Jugendliche von zwölf bis 18 Jahren im Museum für Hamburgische Geschichte mit dem Thema "Revolution". Die Ausstellung "Revolution! Revolution? Hamburg 1918-1919" im Museum gab Anlass, um Hamburg zu Zeiten der Deutschen Revolution vor 100 Jahren und gegenwärtige Formen von Aufstand und Protest im Stadtraum zu erforschen und daraus eigene Beiträge kreativ und medial zu erstellen. Nach Fertigstellung werden diese auf der Projektseite von Hamburg Memory zu sehen sein und damit am Wettbewerb teilnehmen, der noch bis zum 15.11.2018 läuft. Die Techniken zu Erstellung der Beiträge wurde den Jugendlichen durch einen Referenten und Referentin vom Verein für medienpädagogische Praxis e.V. (jaf) vermittelt, die Inhalte durch eine Museumspädagogin. Die Ferienwoche wurde durch die Hamburger Senatskanzlei gefördert.

Der Stadtraum wurde auf gegenwärtige aufständische Formen, etwa von Frauen, untersucht und in Bildern festgehalten.