Nachricht
Rundgang durchs postkoloniale Wandsbek
Der JAK Hamburg lud ein
18. September 2018
  • Hamburg

Mit zwei Referentinnen aus dem Arbeitskreis Hamburg Postkolonial ging es für Mitglieder vom JAK und für Interessierte am Sonntag, 16. September, quer durch Wandsbek und seine koloniale Vergangenheit: Vom Rathaus über den Schlossgarten zum jüdischen Friedhof Kattunbleiche wurden die Orte der kolonialen Geschichte des jetzigen Stadtteils und der ehemaligen Stadt Wandsbek aufgesucht. Aber auch Nicht-Orte, wie etwa die nicht mehr vorhandene Büste des Heinrich Carl Graf von Schimmelmann samt ihrer umstrittenen Texttafel, wurden aufgesucht. Der Bezirk Wandsbek hatte die Bronzeplastik 2006 aufgestellt, nach heftigen öffentlichen Protesten wurde sie 2008 entfernt. Wie der transatlantische Handel mit versklavten Menschen funktionierte, und wie der reiche Schimmelmann das damals dänische Wandsbek zu einem florierenden Marktplatz für Baumwolle, Schnaps und Schokolade machte, darum ging es außerdem in dem spannenden Rundgang, der immer wieder und zuletzt der Frage nachging, wie heute mit dieser Geschichte umgegangen wird.