Nachricht
„Welch hohes Gut der Friede ist“
Dankveranstaltung und Benefizkonzert zur Haus- und Straßensammlung im Hessischen Landtag
13. September 2019
  • Hessen

Mit gleich zwei Veranstaltungen war der Landesverband Hessen am 12. September zu Gast im Hessischen Landtag.

Zum Abschluss der Haus- und Straßensammlung 2018 würdigten der Volksbund Hessen und sein neuer Schirmherr Landtagspräsident Boris Rhein all die zahlreichen Unterstützer, die im vergangenen Jahr zugunsten der Friedensarbeit des Volksbundes eine Summe von insgesamt 107.715 Euro sammelten.

Boris Rhein dankte den Helferinnen und Helfern für ihren „herausragenden ehrenamtlichen Einsatz“, den diese mit viel Engagement und Herzblut im vergangenen Jahr leisteten und betonte, er freue sich, dieses Engagement als neuer Schirmherr in seinem Hause – „im Herzen der Demokratie unseres Bundeslandes“ - gemeinsam mit dem Landesvorsitzenden, Karl Starzacher, zu würdigen.
Die inzwischen zur Tradition gewordene Veranstaltung mache anschaulich, wie wichtig die Haus- und Straßensammlung als Voraussetzung dafür sei, dass der Volksbund auch weiterhin seinen Auftrag der Völkerverständigung und der Aussöhnung erfüllen kann. Kriegsgräberfürsorge, für viele Menschen heute ein unbekanntes Wort, bedeute weit mehr als Gräberpflege. Sie sei vielmehr, so Rhein, Beziehungspflege mit Nachbarstaaten, die Deutschland in der Vergangenheit überfallen hat. Und so sei der Volksbund heute auch „Botschafter eines friedlichen, offenen Deutschlands“.
Kriegsgräberstätten als Orte des Erinnerns und des Lernens zeigten, „wohin Diktaturen, wohin Nationalismus, wohin Rassismus führen können und welch hohes Gut der Frieden ist“. Gerade heute, wo mit immer weiterem Abstand zu den Weltkriegen, die Erinnerung und der Bezug zum Krieg in der Gesellschaft schwinden und Frieden immer mehr zur Selbstverständlichkeit gerate, sei die Aufgabe des Volksbundes von Wichtigkeit und Aktualität.  
Mit seiner friedenspädagogischen Arbeit trage der Volksbund, aber auch alle Unterstützer dazu bei, die Verantwortung gegen das Vergessen in der Gesellschaft weiterzutragen.

Am Abend läutete das Heeresmusikkorps Kassel, wie bereits vergangenen Dienstag mit Oberbürgermeister Christian Geselle sowie Landrat Uwe Schmidt als Gastgeber in Kassel, die Sammlung des aktuellen Jahres ein.

267 Gäste ließen sich in Wiesbaden vom abwechslungsreichen Repertoire des Kammermusikorchesters begeistern. Dass die Besetzung, wie Stabsfeldwebel Andreas Alschinger zum Ende der Veranstaltung durchblicken ließ, aufgrund eines vollen Kalenders für den Auftritt im Landtag lediglich einen Tag zur gemeinsamen Probe der teils neuen Arrangements hatte, merkte niemand im Saal. Dies ist ein Beleg für das Talent der Musikerinnen und Musiker, aber auch dafür, dass das Heeresmusikkorps die ebenfalls zur Tradition gewordenen Benefizkonzerte nicht missen möchte. Und so versprach Alschinger: „Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder!“