Nachricht
Zum 100. Jahrestag der deutschen Revolution in Hamburg
Einweihung der Infotafel auf dem Friedhof Ohlsdorf
07. November 2018
  • Hamburg

Bei angenehm milden Novembertemperaturen und den letzten Sonnenstrahlen des Tages versammelten sich knapp 50 Interessierte, um gemeinsam mit Jugendlichen des Jugendarbeitskreises Hamburg die von ihnen erstellte Infotafel an der Gräberfläche "Revolutionsgefallene 1918-1920" auf dem Friedhof Ohlsdorf einzuweihen. Der Anlass war der 100. Jahrestag der Revolution in Hamburg am 6. November 1918; eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte Hamburgs.

Nach einer Begrüßung der Landesvositzenden des Volksbundes Hamburg, Karen Koop, sprach der ehemalige Bezirksamtsleiter Nord, Polizeipräsident a.D. Wolfgang Kopitzsch, ein Grußwort. Darin kam er nicht nur auf die historischen Ereignisse rund um die Revolution und auf die Inhalte der Tafel zu sprechen - die weit mehr als die Geschehnisse der Revolution selber umfassen - sondern schlug auch gekonnt den Bogen zur gegenwärtigen Lage der Demokratie in Europa und der Gefährdung dieser.

Nach diesem gelungenen Ritt durch die Geschichte enthüllten zwei der Initiatorinnen vom Jugendarbeitskreis, Laura-Sophie Neubauer und Mariane Pöschel, die Tafel. Im anschließenden Gespräch erläuterten sie, wie es zu der Entstehung der Tafel kam und warum es ihnen so wichtig war, mit dieser auf den historischen Ort, die Gräberfläche, aufmerksam zu machen.


Zuletzt wurde bei einem Umtrunk und guten Gesprächen die Infotafel bestaunt. Diese ist fortan auf der Gräberfläche "Revolutionsgefallene 1918-1920" auf Friedhof Ohlsdorf, Bergstraße, gegenüber des Friedhofsmuseums, unweit des Verwaltungsgebäudes, zu sehen.