Volksbund Logo Desktop Volksbund Logo Mobil
Jugend

Wertschätzung und Leichtigkeit

Teamerin Alena Schäfer im Gespräch über ehrenamtliches Engagement
Ein Artikel von Christiane Deuse

Sie ist keine Ausnahme, sondern steht für viele junge Volksbund-Mitglieder: Alena Schäfer engagiert sich in der Jugendorganisation auf Landes- und Bundesebene und ist Teamerin. Sie leitet internationale Workcamps, die der Volksbund seit 1953 auf Kriegsgräberstätten im In- und Ausland anbietet.

Interview


Wie sind Sie zum Volksbund und zum Engagement als Teamerin gekommen? 

2011 bin ich das erste Mal mit dem Volksbund nach Cannock Chase in England gefahren, gemeinsam mit einer Freundin. Ich hatte schon viel Positives über die Workcamps gehört. 2012 war ich ein zweites Mal als Teilnehmerin dabei – als eine der ältesten – und habe gemerkt, dass ich gerne mehr Verantwortung übernehmen möchte. Der nächste Schritt war für mich die „Juleica“-Schulung beim Volksbund, eine bundesweit  anerkannte Ausbildung zur Jugendleiterin. 
 

Wie sah die Ausbildung aus?

Gemeinsam mit vielen anderen verbrachte ich eine Woche in der Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte in Kamminke auf dem Golm und lernte die Grundlagen des Teamerseins. Im Unterschied zu dem, was bei „Juleica“ sonst üblich  ist, haben wir uns sehr ausgiebig mit der Arbeit auf den Gedenk- beziehungsweise Kriegsgräberstätten auseinandergesetzt. Da alle bereits Workcamp-Erfahrung als Teilnehmende hatten, war der Austausch sehr interessant und wir konnten an unterschiedlichen Praxisbeispielen aus verschiedenen Altersgruppen und regionalen und kulturellen Erfahrungen lernen.
 

Was verbinden Sie vor allem mit den Workcamps in Cannock Chase?

Mich hat meine Teilnahme 2011 sehr geprägt. Wir hatten die ungeplante Möglichkeit, einen Angehörigen zu treffen, der zum ersten Mal am Grab seines Vaters war. Diese Begegnung hat einen blei­benden Eindruck hinterlassen. Von diesem Treffen erzähle ich heute noch bei Workcamps, da gerade solche Begegnungen nachhaltig wirken und der Geschichte eine individuelle Prägung geben.Für mich ist Cannock ein ganz besonderes Projekt, weil ich weiß, dass ich damit eine Tradition weiterführen und weiterentwickeln darf – mit den Jugendlichen und dem Leitungsteam zusammen.
 

Was motiviert Sie, sich beim Volksbund zu engagieren?

Die Leichtigkeit in der Zusammenarbeit, insbesondere mit dem Landesverband Bremen. Wir Ehrenamtliche erfahren eine große Wertschätzung, die uns alle in unserer Arbeit bestätigt und motiviert. Seit 2011 durfte ich viel lernen – geschichtlich, zwischenmenschlich und auch über mich selber. Letztendlich haben mich die Erfahrungen beim Volksbund zu dem Menschen gemacht, der ich jetzt bin.   

Aber egal ob Workcamp oder Jugendarbeitskreis auf Landes- oder Bundesebene – wir engagieren uns alle für dasselbe Projekt, die gleiche Thematik. Das verbindet. In den letzten Jahren durfte ich viele tolle Menschen kennenlernen und gemeinsam mit ihnen Ideen und Projekte in die Realität umsetzen. Wir sind nicht für die Geschichte verantwortlich, aber es ist und bleibt unsere Aufgabe, gegen das Vergessen zu arbeiten – gemeinsam für den Frieden.
 

Was wünschen Sie sich für die Zukunft mit Blick auf die Arbeit beim und mit dem Volksbund?

Ich wünsche mir sehr, dass wieder mehr Menschen die Notwendigkeit ehrenamtlicher Arbeit erkennen und ihr aus Überzeugung nachgehen und nicht aus Pflichtgefühl. So möchte ich gerne mit gutem Beispiel vorangehen und zeigen, dass ein Ehrenamt trotz Vollzeitjob und berufsbegleitendem Studium möglich ist. Und mit Blick auf Cannock Chase wünsche ich mir defini­tiv, dass dieses Traditions-Camp noch viele Jahre erfolgreich weitergeführt werden kann. Denn für viele Beteiligte ist es nicht nur ein Projekt, sondern vielmehr ei­ne Herzensangelegenheit. 

Biographie

Alena Schäfer (26) ist seit 2013 Teamerin und übernahm 2016 die erste Campleitung. Seit 2014 ist sie eine der JAK-Sprecherinnen im Volksbund-Landesverband Bremen und engagiert sich im BJAK seit 2017/18. In der Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Golm auf Usedom hat sie 2013/14 ein Freiwilliges Soziales Jahr gemacht. Sie arbeitet in einer Personalabteilung und studiert berufsbegleitend Business Administration.

Aus- und Fortbildung 2021

Online-Fortbildungsreihe für Teamerinnen und Teamer zu aktuellen Themen (bis zum Start der Campsaison 14-tägig)

Frühjahrstagung der Leitungsteams am 10. April 2021

Gruppenleiterschulung juleica zwischen 11. und 16. Mai 2021

Workcamps 2021

Informationen zu den Workcamps, die der Volksbund für das laufende Jahr geplant hat, finden Sie hier.

Jugendarbeitskreise

Junge Mitglieder des Volksbundes sind in Jugendarbeitskreisen (JAK) organisiert, deren Vertreter den Bundesjugendarbeitskreis (BJAK) bilden. In Treffen, auf Tagungen und in Workcamps setzen sie sich mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts auseinander, um daraus für das 21. Jahrhundert – ihr Jahrhundert – zu lernen. Im Rahmen des Volkstrauertages bietet der Volksbund Seminare für den Nachwuchs an. Auch an der Zentralen Gedenkstunde im Bundestag sind immer wieder Mitglieder der JAKs beteiligt.

🍪 Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Statistik-Cookies

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Externe Inlineframes

Inlineframes werden verwendet, um externe Seiten einzubinden sowie deren Darstellung zu gewährleisten.