Datum: 13. Februar 2020
Uhrzeit: 18:00 Uhr

Heimatlos - Vortrag mit Dr. Christopher Spatz

Die Veranstaltung findet am 13. Februar 2020 um 18:00 Uhr im Wallsaal der Stadtbibliothek Bremen (Am Wall 201, 28195 Bremen) statt. Der Eintritt ist frei!
Veranstalter sind die Landesgruppe Bremen der Landsmannschaft Westpreußen e. V., die Stadtbibliothek Bremen, der Landesverband Bremen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., die Buchhandlung Geist.
Friedland und die langen Schatten von Krieg und Vertreibung
Mythos Friedland – nirgends lagen Freud und Leid nach dem Krieg so nahe beieinander wie in jenem kleinen Ort bei Göttingen. Bei Friedland querten Millionen Menschen die innerdeutsche Grenze von Ost nach West und durchliefen das niedersächsische Grenzdurchgangslager. Unter großer öffentlicher Anteilnahme wurden hier nach Konrad Adenauers Moskaureise 1955 die letzten Kriegsgefangenen empfangen. Bald darauf folgten die Aussiedler, aus Pommern, Schlesien und Ostpreußen. Das Lager bedeutete für alle Eintreffenden ein Durchatmen, aber auch Abschied und Endgültigkeit. Getriebenheit, Verelendung und Rührseligkeit, Tod und Neuanfang bildeten in Friedland ein verstörendes Nebeneinander. Was bedeutet es, entwurzelt zu sein? Wie erlebt und empfindet man das Ankommen in einem neuen System? Dr. Christopher Spatz erzählt am von dem entscheidenden Moment des Weltenwechsels und den Facetten der Heimatlosigkeit. Zahlreiche Aufnahmen des Fotoreporters Fritz Paul, viele davon bislang unveröffentlicht, bieten überraschende Blicke auf die Vertriebenen, Zivilverschleppten, Heimkehrer und Aussiedler der Fünfzigerjahre.

Datum: 13. Februar 2020
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Organisator: LV Bremen
Veranstaltungsort: Bremen Deutschland

Kategorie: Informationsveranstaltungen

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel