Aktion „Toter sucht Angehörigen"

Am Anfang und am Ende unserer Arbeit steht der Angehörige. Er soll möglichst viel Information und Unterstützung bekommen. Darum gehören der Gräbernachweis und die Angehörigenbetreuung des Volksbundes zu den zentralen Aufgaben der Kriegsgräberfürsorge. Die Arbeit geht weit über die Erfassung, Identifizierung und die administrativ-technischen Grundlagen des würdigen Gedenkens der Kriegstoten hinaus.

 

Der Volksbund hat seit 1992 insgesamt 834 253 Namen und Daten auf Grabzeichen oder Gedenktafeln verzeichnet. Mit über 4,7 Millionen Datensätzen steht die Gräbersuche Online im Mittelpunkt des Interesses unserer Internetpräsenz, um nach dem Verbleib eines Kriegstoten zu recherchieren. Suchen auch Sie die Grabstätte eines Angehörigen? Dann nutzen Sie die kostenlose Gräbersuche unter: www.graebersuche-online.de 

Bitte helfen Sie uns, diese wichtigen Aufgaben für Sie und alle anderen Angehörigen zu erfüllen.

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Gräbernachweis

Es ist heute zum Teil sehr schwer, Gräber aus der Kriegszeit in Osteuropa zu finden. Das liegt nicht nur an unterschiedlichen Schreibweisen. Viele kleine Ortschaften im Bereich der ehemaligen Sowjetunion existieren seit dem Krieg einfach nicht mehr. Hier geben alte Wehrmachtskarten unseren Mitarbeitern wichtige Hinweise, wo die Grablagen zu finden sind.

Persönliches Schicksal