21. September 2016

Kreisverband Hannover-Land führt Mitgliederversammlung durch

Bernd Keitel zum neuen Vorsitzenden gewählt | Professor Rolf Wernstedt spricht zum Thema "Erinnerung auf dem Prüfstand"

Hannover. Eine umfangreiche Tagesordnung erwartete die Mitglieder des Kreisverbandes Hannover-Land des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge am 19. September bei ihrer Zusammenkunft im Regionshaus der Landeshauptstadt Hannover. Als Vorsitzender des Kreisverbandes Hannover-Land begrüßte Regionspräsident a.D. Dr. Michael Arndt aber nicht nur die Mitglieder des Volksbundes, sondern auch Gäste aus den Gemeindevertretungen der Region, den stellvertretenden Regionsbrandmeister Werner Brandes, sowie die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde und den Landesvorsitzenden des Volksbundes Professor Rolf Wernstedt. Nach dem Totengedenken und einem Grußwort von Doris Klawunde, die besonders die Jugend- Schul- und Bildungsarbeit des Volksbundes lobte,  informierte Dr. Michael Arndt zunächst ausführlich über die Vorstandsarbeit und die Aktivitäten im Kreisverband im Berichtszeitraum 2011 bis 2015....
In Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, dem Kirchenkreis Bremervörde-Zeven und der Gemeinde Sandbostel hat die Stiftung Lager Sandbostel vom 13. bis 26. Juli 2016 zum 8. Int. Jugend-Workcamp in Sandbostel eingeladen.Ziel der Jugendbegegnung war es, noch vorhandene Gebäude des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers zu sichern, Spuren aus der Zeit der Nutzung des Lagers zugänglich zu machen und der Opfer unter den Kriegsgefangenen und den im April 1945 nach Sandbostel deportierten KZ-Häftlingen zu gedenken.Wie und was die Teilnehmenden während Ihres Aufenthaltes in Sanbostel erlebten, ist hier nachzulesen.
Am 15. Juni setzten rund 100 Bürgerinnen und Bürger am Galgenberg ein Zeichen der Erinnerung und nahmen an der Enthüllung einer Gedenktafel am dortigen Kriegerdenkmal teil. Die Tafel soll die Einordnung des Denkmals in den historischen Kontext erleichtern.In enger Zusammenarbeit mit dem Historiker Dr. Hartmut Häger erstellten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b der OSG sowie deren Klassenlehrerin Marion Hoffmann Informationstexte, mit der Intention, den gefallenen Soldaten menschliche Züge und Profil zu geben. Mit einem Gedicht und fiktiven Briefen von Soldaten an ihre Familien, die von Qualen und Leiden des Krieges erzählen, sowie die Hervorhebung von Details Einzelner ist ihnen das auch gelungen. Bürgermeister Ekkehard Palandt und Initiator Ortsbürgermeister Stefan Gerlach begrüßten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher der Einweihung: „Das Kriegerdenkmal wurde als Erinnerung an die...

25. Juli 2016

Tagungsband zur Fachdidaktischen Tagung erschienen

"Vertrieben, geflohen-angekommen?" jetzt im Buchhandel erhältlich

Die enorme Anzahl der Menschen, die auf der Flucht vor Verfolgung, Bürgerkrieg und sozialem Elend in Europa Schutz suchen, wird zur Herausforderung für den Zusammenhalt des Kontinents und für die politische Stabilität Deutschlands. In dem jetzt erschienen Band wird das Phänomen Flucht und Vertreibung in einen größeren historisch-politischen Zusammenhang gestellt und mit der aktuellen Migrationskrise in Verbindung gesetzt. Die Beiträge beleuchten aus historischer, politikwisssenschaftlicher, psychologischer und didaktischer Sicht zahlreiche Aspekte der komplexen Flüchtlingsthematik.Der Band will dazu beitragen, den Angstreaktionen in Teilen der Bevölkerung zu begegnen und das historisch-politische Denken in rationale Bahnen zu lenken. Er wendet sich vor allem an Lehrende in Schulen, Hochschule und Erwachsenenbildung und bietet eine Fülle von Hinweisen und Anregungen zur Bearbeitung der entscheidenden Frage,...
Das „Förderer-Workcamp“ ist eine Veranstaltungsform des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. für Erwachsene ab dem 30. Lebensjahr. Im Mittelpunkt des Interesses steht die Kriegsgräber- / Gedenkstätte, welche durch die Teilnehmenden gepflegt und nach Bedarf instand gesetzt wird. Darüber hinaus werden historische Kontexte vermittelt, um den Teilnehmenden die Bedeutung des Kriegsgrabes zu vermitteln. Die ersten beiden Maßnahmen in Frankreich (Souain) und in Lettland (Kalnciems) sind bereits abgeschlossen. Die Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die Ergebnisse der jeweiligen Einsätze haben wir hier in Einzelberichten zusammengefasst.

15. Juni 2016

Kriegsgräberfürsorge braucht mehr Planungssicherheit

Schatzmeister sieht Bund in der Pflicht - Bezirksverband Weser-Ems zieht Bilanz

Oldenburg. Vor dem Hintergrund sinkender Mitgliederzahlen und zurückgehender Beitragseinnahmen beim Volksbund Deutsche Kriegsgräbervorsorge sollte der Verein umgehend und „sehr nachdrücklich“ Verhandlungen mit der Bundesregierung über die Finanzstruktur des VDK führen. Das hat dessen Landesschatzmeister Professor Dr. Axel Saipa während des VDK-Bezirksvertretertages am Dienstag in Oldenburg gefordert. Er halte es „nicht für überzeugend“, dass der Bund dem Verein dessen Aufwendungen für Kriegsgräber im Ausland lediglich rückwirkend erstatte, obwohl es sich dabei eigentlich um eine staatliche Aufgabe handele. Vielmehr müsse der VDK einen „echten Rechtsanspruch“ gegen den Bund erhalten, damit der Verein über eine institutionelle Förderung Planungssicherheit für die Zukunft habe, machte Saipa während der Sitzung im ehemaligen Landtag im Rahmen eines mit viel Applaus bedachten Vortrags über „die Arbeit des...

12. Mai 2016

Landesverband präsentiert Kriegsgräberstätten

Friedenserziehung in Niedersachsen wird gestärkt

Der Vorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband Niedersachsen, Prof. Rolf Wernstedt, und der Schirmherr des Volksbundes in Niedersachsen, Landtagspräsident Bernd Busemann haben in der vergangenen Woche ein Verzeichnis aller 1.417 Kriegsgräberstätten in Niedersachsen vor geladenen Pressevertretern im Niedersächsischen Landtag präsentiert.In Niedersachsen sind mehr als 258.000 Kriegstote auf Kriegsgräberstätten bestattet. Alle Gräber müssen nach internationalem Recht auf Dauer erhalten bleiben.Niedersachsen ist damit das erste Bundesland, das über eine moderne Infrastruktur der Informationen über seine gesamten Kriegsgräber verfügt.Das Verzeichnis ist mit einer Kurzbeschreibung im Internet unter http://www.volksbund.de/niedersachsen/kriegsgraeberstaetten-in-niedersachsen.html abrufbar.Der Volksbund erweitert und vervollständigt damit seine Anstrengungen, alle...
Treffer 1 bis 7 von 66
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


"Der Völker verbindenden und dem Frieden dienenden Arbeit des Volksbundes fühle ich mich besonders verbunden"

Bernd Busemann,
Schirmherr des Volksbundes Niedersachsen und Präsident des Niedersächsischen Landtags

vollständiges Grußwort

Volksbund sammelt

Die Haus- und Straßensammlung startet ab 01. Oktober 2016: Hier finden Sie den gemeinsamen Aufruf der Landesregierung und des Landesverbandes als PDF zum downloaden.

Aktuelle Ausstellungen

Geschichts- und Erinnerungstafeln in Niedersachsen

im Social Media

Unser Facebook-Auftritt steht jedem offen. User, die keinen eigenen Account besitzen, können direkt auf unserer Seite alle aktuellen Mitteilungen, Bilder und Veranstaltungen verfolgen. Wenn Sie sich bei Facebook angemeldet haben und Volksbund Niedersachsen mit einem "gefällt mir" markieren, erhalten Sie die neuesten Volksbund Niedersachsen Beiträge automatisch auf Ihrer Pinnwand. Hier können Sie auch selbst Posts verfassen und sich mit anderen Interessierten vernetzen. Gefällt Ihnen ein Beitrag, können Sie uns das schreiben, den Text kommentieren oder mit Ihren Freunden teilen. Und natürlich können Sie uns auch die Meinung sagen, wenn Sie Kritik loswerden wollen. Um Beiträge bei Facebook kommentieren oder sie Freunden empfehlen zu können ("teilen"), ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte geht fair und respektvoll miteinander um beachtet bitte unseren Verhaltenskodex



Links