25. Januar 2018

Erinnerung an Hanns-Heinz Bielefeld

Ehemaliger Vorsitzender verstarb im Alter von 99 Jahren

Der Landesverband Hessen erinnert an seinen ehemaligen Vorsitzenden Hanns-Heinz Bielefeld, der am 17. Januar 2018 im Alter von 99 Jahren verstorben ist. Hanns-Heinz Bielefeld wurde vor 57 Jahren, als Bürgermeister der Stadt Schlitz, Mitglied des Volksbundes. Der damalige Innenminister Heinrich Schneider gewann ihn zunächst für eine ideelle...

17. Januar 2018

Geschichte – mal anders!

Einladung zum deutsch-französischen Comic-Wettbewerb

Früher galten Comics als moralisch bedenklich - heute sind sie als Graphic Novels, die Geschichten mit politischem und historischem Inhalt erzählen, geschätzt. Der Volksbund lädt gemeinsam mit unserem französischen Partner ONACVG zum deutsch-französischen Comic-Wettbewerb ein. Dieser Comic-Wettbewerb genießt in Frankreich eine große Resonanz,...
Am Zentrum für Konfliktforschung der Universität Marburg fand im Wintersemester 2016/17 ein interdisziplinäres Seminar zum Thema „Menschenrechte und Krieg“ statt, welches von der Stiftung Gedenken und Frieden und dem Landesverband Hessen finanziell gefördert wurde. Basierend auf einer Seminararbeit ist nun bei der Bundeszentrale für politische...

19. November 2017

„Wenn man keine Menschenwürde hat, ist man kein Mensch“

Zentrale Gedenkstunde des Landes Hessen zum Volkstrauertag

„Die Sehnsucht nach einem friedlichen Leben – Vom Wert der Menschenrechte“. Der Titel des Beitrages der Schülerinnen und Schüler der Kopernikusschule aus Freigericht spiegelte den inhaltlichen Themenschwerpunkt des Volksbundes und somit auch der diesjährigen Gedenkstunde in der Frankfurter Paulskirche wieder. Das Gedenken an die Opfer von Krieg...

27. Oktober 2017

„Es ist uns ans Mark gegangen“

Buchpräsentation: Im Rücken der Geschichte – Wolfskinder

„Können wir nicht Buch sagen – Büchlein klingt so ….naja“ sagt Tobias Goy, 18, einer der Autoren. Egal wie man es nennt – das schmale Buch: „Im Rücken der Geschichte. Das Schicksal von Ostpreußens Wolfskindern“ ist spannend, eindrücklich auch bedrückend. Es ist das Ergebnis eines Abiturprojektes des Leistungskurses Geschichte des...

4. Oktober 2017

"Massengräber sind unmenschlich"

Schülerinnen und Schüler aus Groß-Zimmern beschäftigen sich mit dem Schicksal sowjetischer Kriegsgefangener

Fleißig rollten die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen der Albert-Schweitzer-Schule in Groß-Zimmern in ihrer Projektwoche Ton in vorbereitete Formen aus, um anschließend ihren eigenen individuellen Namensziegel in Erinnerung an je einen sowjetischen Kriegsgefangenen zu formen. Zuvor setzten sie sich intensiv mit den historischen...

6. September 2017

„Setzen Sie Maßstäbe, werden Sie Trendsetter“

Benefizkonzerte zum Sammlungsauftakt

Erneut war das Foyer des Hessischen Landtags zum alljährlichen Auftaktkonzert zugunsten des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfüsorge e. V. fast bis auf den letzten Platz belegt. Über 100 Besucherinnen und Besucher nahmen an dieser traditionellen Veranstaltung teil und lauschten den teils älteren aber auch neu aufgelegten Interpretationen des...
Treffer 1 bis 7 von 25
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-25 Nächste > Letzte >>

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Schirmherr Norbert Kartmann

"Kriegsgräberstätten sind anschauliche Zeugen für die Schrecken der Kriege. Jedes einzelne Grab hilft kommenden Generationen, hinter nackten Statistiken die persönlichen Schicksale der Opfer wahrzunehmen. Besonders bewundernswert finde ich die Jugendarbeit des Volksbundes. Jährlich werden junge Menschen aus verschiedenen Nationen an den Kriegsgräbern zusammen geführt. Sie helfen in internationalen Workcamps in Deutschland und im Ausland bei der Pflege der Gräber. Dies ist eine besonders eindrückliche Form der Friedenserziehung. Gerne unterstütze ich als Schirmherr des Landesverbandes die vielfältige Arbeit des Volksbundes und seiner zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die auch in Zukunft unverzichtbar bleibt. "

Norbert Kartmann,
Präsident des Hessischen Landtages

Teilen |