• Video
  • Bundesgeschäftsstelle
  • Jugend & Bildung

In der deutsch-polnischen Grenzregion ist bis heute erkennbar, wie gewaltsam erfolgte Migration die europäische Gesellschaft prägt. Beispielsweise verloren durch die Folgen des Zweiten Weltkrieges Millionen polnische Bürger aufgrund von Umsiedlungen, Zwangsarbeit, Deportationen, Verschleppung, Verfolgung, Flucht und Vertreibung die Verbindung zu ihren ursprünglichen Heimatorten. Aus dem ehemaligen polnischen Osten kommend siedelten sie sich in den verlassenen deutschen Ortschaften an. Die eigenen familiären und kulturellen Entwurzelungen im Gepäck, trafen die Polen in den neuen Zufluchtsorten auf Hinterlassenschaften der vorherigen deutschen Bewohner, zu denen auch Friedhöfe und die Toten an sich gehören. Die Geschichten zu den begrabenen Menschen gingen verloren, doch die Orte an sich existieren bis heute - auch wenn sie meist im Verborgenen liegen. Doch was passiert mit diesen Orten der begrabenen Erinnerungen?

Dieser Frage gingen in einem achttägigen, interkulturellen Seminar Fachkräfte der Jugendarbeit aus Polen und Deutschland nach. Ausgangspunkte der gemeinsamen Arbeit waren Kriegsgräberstätten, Friedhöfe und andere vergessene Orte der deutsch-polnischen Geschichte. Um solche Stätten wieder in unser Gedächtnis zu holen, entwickelten Die Projektteilnehmer musikalische Performances und Interaktionen. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit ihre erarbeiteten Aktionen beim internationalen community art festival "HUMAN MOSAIC" vom 24.8.-2.9.2018 in Goleniów/Polen zu präsentieren.

Ein Projekt der Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Golm auf Usedom (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.) in Kooperation mit dem Theater: teatr Brama (Goleniów)

Das Projekt wird finanziert vom EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION

Kontakt: http://www.jbs-golm.de

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Geschichts- und Erinnerungstafeln
  • Niedersachsen
  • Kriegsgräberstätten

Diese Geschichts- und Erinnerungstafel ist Produkt der Kooperation zwischen einem Wahlpflichtkurs der Graf-von-Zeppelin-Schule Ahlhorn mit den Schülerinnen und Schülern Simon, Nelly, Sebastian, Linus, Ines, Jannis, Julian, Arne, Ann-Kathrin, Burkan, Sasha, Justin, Adelina, Tarkan und Karina unter Anleitung von Schulleiter Dirk Richter und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Anzeigen 2 MB

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Informationsmaterial
  • Sachsen
  • 1. Weltkrieg
  • Bildungspakete
Anzeigen 874 KB Als PDF bestellen

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Informationsmaterial
  • Thüringen
  • Kriegsgräberstätten
  • Jugend & Bildung
Anzeigen 1 MB Als PDF bestellen

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Informationsmaterial
  • Sachsen
  • Jugend & Bildung

Informationen über den Jugendarbeitskreis Sachsen

Anzeigen 338 KB Als PDF bestellen

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Geschichts- und Erinnerungstafeln
  • Niedersachsen
  • Kriegsgräberstätten

Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Gesamtschule unter der Leitung von Andres Laubinger recherchierten die historischen Hintergründe und erstellten den Text.

Anzeigen 2 MB

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Geschichts- und Erinnerungstafeln
  • Niedersachsen
  • Kriegsgräberstätten

Die „Geschichts- und Erinnerungstafeln“ auf dem Michaelisfriedhof sind das Ergebnis eines 2016/2017 durchgeführten Projekts mit 18 Schülerinnen und Schülern eines Geschichtskurses der 11. Jahrgangsstufe der Wilhelm-Raabe-Schule Lüneburg. 

Anzeigen 1 MB

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Geschichts- und Erinnerungstafeln
  • Niedersachsen
  • Kriegsgräberstätten

Die „Geschichts- und Erinnerungstafeln“ auf dem Michaelisfriedhof sind das Ergebnis eines 2016/2017 durchgeführten Projekts mit 18 Schülerinnen und Schülern eines Geschichtskurses der 11. Jahrgangsstufe der Wilhelm-Raabe-Schule Lüneburg. 

Anzeigen 2 MB

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Video
  • Bundesgeschäftsstelle
  • Kriegsgräberstätten

Über 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gilt das Schicksal von Hunderttausenden deutschen Soldaten immer noch als ungeklärt. Einer der zahlreichen Vermissten ist Hans Dohr, während des Krieges Unteroffizier der 267. Infanterie-Division, eingesetzt im sogenannten Heeresabschnitt Mitte - an der Ostfront im heutigen Weißrussland.

Spurensuche mit dem Volksbund: Deutsche Soldaten in Weißrussland

NDR Reporter Tobias Lickes macht sich auf die Suche nach Spuren von ihm - denn Hans war sein Großonkel. Was ist mit Hans passiert? Was haben er und seine Kameraden in dem ehemaligen Sowjetstaat angerichtet? Tobias Lickes begibt sich auf eine einwöchige Reise mit 18 weiteren Teilnehmern - organisiert vom Volksbund, einem deutschen Verein, der in zahlreichen Ländern Kriegsfriedhöfe für deutsche Soldaten anlegt, unterhält und Angehörigen bei ihrer Suche nach Gefallenen und Vermissten hilft. Einer dieser Angehörigen ist der 81-jährige Peter, der das Grab seines Vaters besuchen will, um sich endlich von ihm zu verabschieden. Peter war sechs Jahre alt, als sein Vater zum letzten Mal zur Ostfront aufbrach.

"7 Tage... auf der Suche nach Hans" ist ein Film über die Suche nach Vätern und Angehörigen, die nie aus dem Zweiten Weltkrieg zurückgekehrt sind, einfühlsam und persönlich erzählt von den NDR Autoren Tobias Lickes und Benjamin Arcioli. (Quelle: NDR)

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Geschichts- und Erinnerungstafeln
  • Niedersachsen
  • 1. Weltkrieg
  • Kriegsgräberstätten

Diese Tafel wurde finanziell ermöglicht durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und eine Spendenaktion anlässlich der Sonderausstellung „1914 … Schrecklich kriegerische Zeiten“ des Braunschweigischen Landesmuseums.

Anzeigen 3 MB

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Informationsmaterial
  • Bundesgeschäftsstelle
  • Jugend & Bildung
  • 1. Weltkrieg
Anzeigen 341 KB Als PDF bestellen

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Informationsmaterial
  • Bundesgeschäftsstelle
  • Jugend & Bildung
  • 1. Weltkrieg
Anzeigen 620 KB Als PDF bestellen

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Publikation
  • Bundesgeschäftsstelle
  • Jugend & Bildung
  • 1. Weltkrieg

Tipps für eine Projekt-/Unterrichtseinheit zum Wettbewerb in deutscher Sprache

Anzeigen 555 KB Als PDF bestellen

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Informationsmaterial
  • Bundesgeschäftsstelle
  • Jugend & Bildung
  • 1. Weltkrieg

Tipps für eine Projekt-/Unterrichtseinheit zum Wettbewerb in englischer Sprache

Anzeigen 166 KB Als PDF bestellen

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

  • Informationsmaterial
  • Bundesgeschäftsstelle
  • Jugend & Bildung
  • 1. Weltkrieg
  • Bildungspakete

Aus dem Schrecken lernen? Der deutsch-britische Schülerwettbewerb „together / gemeinsam“! sucht kreative Wege

Vor hundert Jahren endete der Erste Weltkrieg, hinterließ ungeheure Zerstörung, einen zerrütteten Kontinent und einen zerbrechlichen Frieden. Dies scheint weit weg. Gerade viele Jüngere kennen nur Friedenszeiten und offene Grenzen. Doch Geschichte(n) von Krieg und Frieden, Zerstörung und Flucht – das ist noch immer oder wieder aktuell. Sie begegnen jungen Menschen auf dem Schulhof oder schon in der Kita.

Wie kann man diese Themen offen angehen? Nach Erklärungen und positive Lösungen suchen? Zum Beispiel mit Kunst- und Bildungsprojekten und der Teilnahme an einem deutsch-britischen Schülerwettbewerb! 

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge unterstützt den „together / gemeinsam“-Schülerwettbewerb der britischen NGO „Never such innocence“. Schulen und Jugendgruppen aus beiden Ländern (Altersgruppe 9 bis 16 Jahre) können bis zum 27. Juli ihre Beiträge zur Erinnerung an den Ersten Weltkrieg einreichen – auf Deutsch oder Englisch. Hier bietet sich eine Projektarbeit in einer Schul-AG oder auch ein Projekt(halb)tag im Englisch-, Geschichts- oder Kunstunterricht an – z.B. in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien.

Eine Auswahl der Beiträge wird veröffentlicht, die ausgezeichneten Gruppen sind zu einer Präsentation in die Britische Botschaft nach Berlin am 15. November eingeladen.

Nähere Informationen zu Hintergrund, Teilnahmebedingungen und Ansprechpartnern finden Sie hier auf Deutsch und Englisch: 

Informationen zum deutsch-britischen-Schülerwettbewerb

https://www.neversuchinnocence.com/together-a-uk-german-centenary-project/ 

Die englischsprachige Unterrichtshandreichung von Never Such Innocence finden Sie hier. 

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Tipps für eine Projekt-/Unterrichtseinheit zum Wettbewerb finden Sie in deutscher und englischer Sprache hier:

Lesson Plan to support the Together Competition.pdf

Handreichung_Unterrichtseinheit zum deutsch-britischen Geschichtswettbewerb together-gemeinsam

Ein Bildungspaket zum Ersten Weltkrieg in deutscher Sprache vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge finden Sie hier: http://www.volksbund.de/mediathek/mediathek-detail/bildungspaket-erster-weltkrieg.html

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.