Nachricht
Aufruf "Gemeinsam für den Frieden in Europa"
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. wird 100 Jahre alt.
24. Juni 2019
  • Bremen

Kurz nach der Gründung des Volksbundes am 16. Dezember 1919 erschien ein Unterstützungsaufruf, dessen prominente Unterzeichner eindrucksvoll belegten, dass sich dieser neue Verein einer wichtigen Aufgabe von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung verschrieben hatte.

Anlässlich des Jubiläumsjahres zum 100-jährigen Bestehen hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. erneut einen Aufruf veröffentlicht, der durch den Bundespräsidenten und die Spitzen der anderen Verfassungsorgane getragen wird.


Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.

 GEMEINSAM FÜR DEN FRIEDEN IN EUROPA

 Seit 100 Jahren arbeitet der Volksbund dafür, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu pflegen und zu erhalten.

 Nach dem Ersten Weltkrieg gegründet, wurde auch im Volksbund schon bald der Gedanke der Versöhnung verdrängt von Nationalismus und Revanchismus. Ab 1933 unterwarf sich der Volksbund bereitwillig dem Nationalsozialismus.

Heute jedoch ist der Volksbund eine Bürgerinitiative für den Frieden mit vielen Partnern im In- und Ausland. Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs fördert er besonders den Dialog mit Mittel- und Osteuropa.

17 Millionen Tote des Ersten Weltkrieges und 55 Millionen Tote des Zweiten Weltkrieges sind das furchtbare Ergebnis von Nationalismus, Diktatur und Völkermord. Die Kriegsgräber und die Gedenkstätten für die Toten und Vermissten sind Orte der Trauer und der Erinnerung. Sie mahnen uns zu Verständigung, Versöhnung und Frieden.

Frieden in Europa ist nicht selbstverständlich. Die Überwindung von Nationalismus und Rassismus,von Hass und Intoleranz, von Unterdrückung und Verfolgung braucht Mut und Ausdauer.

 Heute wächst Nationalismus erneut. Gerade deshalb ist es wichtig, dass wir gemeinsam der Opfer der Kriege gedenken und uns über Grenzen hinweg über vergangenes Leid, des Ursachen und die Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander austauschen.

Der Volksbund bringt junge Menschen aus ganz Europa zusammen. Der Austausch trägt dazu bei, die Perspektive der anderen besser zu verstehen, er stiftet Freundschaften und schärft das Bewusstsein dafür, dass Frieden ein Gut ist, das es gemeinsam zu bewahren gilt.

 Kriegsgräberfürsorge ist Arbeit für den Frieden in Europa. Seit 100 Jahren lebt der Volksbund von der Unterstützung der Bevölkerung. Auch wir unterstützen ihn.

 Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident

 Dr. Wolfgang Schäuble
Präsident des Deutschen Bundestages

Dr. Angela Merkel
Bundeskanzlerin

Daniel Günther
Präsident des Bundesrates

Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Voßkuhle
Präsident des Bundesverfassungsgerichts