Nachricht
Pflanzung am 3. August auf dem Ginkgo-Hain in Kassel
Jugendbegegnung Hessen International gestaltet Gedenkveranstaltung
06. August 2019
  • Hessen

Im Juli und August verbrachten 21 Jugendliche aus acht verschiedenen Ländern vierzehn Tage im Internationalen Workcamp des Volksbundes in Kassel. In diesen Tagen gingen sie gemeinsam auf Spurensuche in der Vergangenheit und lernten, warum Erinnern auch heute für Gegenwart und Zukunft wichtig ist. Die Besuche der Kriegsgräberstätten Niederzwehren (Friedhof der russischen Kriegsgefangenen aus dem Ersten Weltkrieg) und Bettenhausen (Bombenopfer von 1943) führten ihnen die Auswirkungen von zwei Weltkriegen vor Augen. Zum Abschluss des Workcamps gestalteten sie eine Gedenkstunde auf dem Kasseler Ginkgo-Hain und pflanzten einen Baum, den sie Menschen aus aller Welt widmeten, die aufgrund von Krieg, Bürgerkrieg oder anderen Gründen ihre Heimat verlassen mussten. Mikhail und Oleksandra trugen auf russisch und deutsch vor: "Auch heute noch werden viele Konflikte in der Welt mit Gewalt ausgetragen. Kriege und andere Gründe zwingen Menschen zur Flucht. Deshalb widmen wir unseren Baum den Flüchtlingen in aller Welt."

Weitere Bäume wurden gepflanzt von Ernst Klein, Arbeitskreis Rückblende - Gegen das Vergessen e. V. Volkmarsen für den ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke, vom Volksbund anlässlich seines hundertjährigen Bestehens unter dem Motto "Frieden braucht Mut" sowie als privaten Baumpaten die Familie Sommerfeld aus Berlin/Freiburg.