Volksbund Logo Desktop Volksbund Logo Mobil

60. Workcamp in Cannock Chase – in Bremen verwurzelt

23 Jugendliche aus Deutschland und England setzen Tradition in Mittelengland fort

Großbritannien ist weit mehr als London, der „Buckingham Palace”, die Queen und „Fish and Chips”. Das zeigen Orte, an denen es um die Geschichte des „MI6”, der „Enigma”, um Dekodierung von Funksprüchen, aber auch um Kriegsgräber geht. Geschichte ist das Bindeglied – auch beim 60. deutsch-englischen Workcamp des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Cannock Chase.

 

Nach zweijähriger Covid-Pause war die Vorfreude auf den 23. Juli riesig – endlich ging es wieder los! 19 Teilnehmende aus ganz Deutschland machten sich mit uns Teamern auf den Weg von Bremen bis nach Wolverhamtpon in Staffordshire. Dort begrüßten wir die 14 britischen Teilnehmenden und die Teamer unseres englischen Partners, dem „Staffordshire Council of Voluntary Youth Services”. Die Gruppe war komplett.
 

Von Museum bis EM-Finale

Wir besuchten das „Imperial War Museum“ in Manchester, den „Bletchley Park”, das „National Memorial Arboretum” und Lichfield, nahmen an einer Gedenkfeier in Coventry teil und genossen Freizeit in der Stadt. Wir lernten einander kennen: bei Spielen, im Drachenboot, beim Bogenschießen und in der Achterbahn in Alton Towers. Und wir schauten das deutsch-englische Finale der Frauen-Fußball-EM und feierten den ganzen Abend!

Kleine Aufgaben, immense Wirkung

Die Kriegsgräberstätte in Staffordshire liegt in der Region Cannock Chase und ist damit nicht nur Namensgeber des Workcamps, sondern auch der einzige deutsche Soldatenfriedhof in England. Mit fast 5.000 Kriegstoten aus beiden Weltkriegen bietet sie bei Workcamps nicht nur einen interessanten Ort, sondern auch die Möglichkeit, mit anzupacken.

Mit den Gärtnern des Volksbund-Partners, der „Commonwealth War Graves Commission”, schafften wir viel: Rasen abstechen und abtragen, Unkraut jäten, Namen und Daten auf den Grabsteinen nachzeichnen. Mag die Aufgabe noch so klein sein – sie hat eine immense Wirkung.
 

Abgeschossen, abgestürzt

Um besser greifbar zu machen, was Krieg bedeutet, arbeiteten wir mit Biographien und lernten Schicksale kennen, die nicht unterschiedlicher sein könnten: Menschen, die in Kriegsgefangenschaft an Krankheit starben, im Ersten Weltkrieg mit Zeppelinen abstürzten oder im Zeiten Weltkrieg mit ihren Flugzeugen über England abgeschossen wurden. Bei dieser Arbeit ändert sich der Blick auf die Geschichte, treten aus dem Schatten der Soldaten Väter, Brüder, Söhne, Onkel heraus.

Sehr selten geworden ist mittlerweile das: Die Tochter eines Piloten, der in Cannock Chase begraben ist, reiste mit ihrer Familie aus Bayern an, um bei der Gedenkveranstaltung zum Abschluss des Workcamps dabei zu sein.
 

„Friendship Evening” und Ausstellung

Fast 100 Gäste waren gekommen: Freunde und Wegbegleiter des Camps, Eltern von Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Vertreter des Staffordshire County Councils begleiteten uns durch diesen Tag. Ein selbst geschriebenes Gedicht, ein Lied und Kränze, die wir an den Hochkreuzen niederlegten, gehörten dazu.

Im Anschluss waren die Gäste in die County Buildings zum Lunch eingeladen und erlebten dort die Eröffnung der neuen Ausstellung zur Kriegsgräberstätte Cannock Chase.

Offizieller Abschluss ist der „Friendship Evening”: Die Gruppe bedankte sich mit einem Abendprogramm bei allen, die sie durch die zwei Wochen begleitet hatten, und zeigte, was sie erlebt hatte.
 

Wurzeln in Bremen

Ein enges Band der Freundschaft verbindet den Landesverband Bremen mit seinen Partnern in der Grafschaft Staffordshire, getragen von langjährigem gemeinsamen Workcamp-Engagement und großer gegenseitiger Wertschätzung. Dass die Wurzeln in Bremen liegen, zeigt auch das: Wie in jedem Jahr besuchte eine Delegation des Landesverbandes das Workcamp und die Gedenkveranstaltung.

Das von den Briten liebevoll „Friendship camp“ genannte Projekt hat in der Grafschaft einen hohen Stellenwert, was die zahlreichen Gäste aus dem Staffordshire County Council mit dem Chairman an der Spitze erklärt. 

Text: Alena Schäfer (Teamleiterin)

Mehr zur Ausstellungseröffnung lesen Sie hier:
Neue Ausstellung zu Cannock Chase geht auf Tour durch Mittelengland
 

Interesse an Workcamps?

Wer Interesse an den Volksbund-Workcamps hat und mehr zum Beispiel über die Saison 2023 wissen möchte, finde hier weitere Informationen: Projekte & Anmeldung – Jugendarbeit
Kontakt

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung