Volksbund Logo Desktop Volksbund Logo Mobil

Zeitschrift und Auszeichnung dokumentieren Freundschaft

Élysée-Vertrag am 22. Januar 1963 unterzeichnet – Frankreich ist und bleibt Schwerpunkt der Volksbund-Arbeit

60 Jahre Élysée-Vertrag stehen für den Weg von erbitterter Feindschaft zu starker deutsch-französischer Freundschaft. Daran hatte und hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge seinen Anteil. Sichtbare Zeichen zum Jahrestag sind eine Sonderausgabe der Mitgliederzeitschrift FRIEDEN und eine Auszeichnung des deutschen Botschafters für ganz besonderes Engagement.

 

Marie-Annick Wieder lebt diese Freundschaft. Die Verwalterin des Soldatenfriedhofs La Cambe erhielt den „Prix de l'Amitié franco-allemande“, den deutsch-französischen Freundschaftspreis. Und sie wird das achtseitige Heft zum Jahrestag auf der meistbesuchten Kriegsgräberstätte in Frankreich auslegen.

Frankreich ist und bleibt ein Schwerpunkt der Volksbund-Arbeit auf vielen Feldern – das zeigt die FRIEDEN in aller Kürze. Editorials haben Generalsekretär Dirk Backen und Serge Barcellini geschrieben, der Präsident des „Souvenir Français“, des französischen Partners.
 

Militärpräsenz festigte Freundschaft

Das Herzstück aber der Ausgaben auf Deutsch und Französisch ist ein Artikel von André Wattin, Präsident des ORFACE: Er zeigt, wie sehr die französische Militärpräsenz in Deutschland ab 1945 die Freundschaft zwischen beiden Ländern festigte. Die ORFACE ist eine Institution, die sich mit den Beziehungen beider Länder für den Aufbau Europas befasst.

„Ich erlebe und genieße diese Freundschaft täglich in meinem Berufs- und Privatleben“, sagt Marie-Annick Wieder. „Ich war sehr gerührt und geehrt, dass ich ausgezeichnet wurde“. Gemeinsam mit acht anderen nahm sie den Preis in Paris dafür entgegen, dass sie die deutsch-französische Freundschaft im Alltag lebt und sich für ihre Entwicklung stark macht, wie Botschafter Hans-Dieter Lucas betonte.
 

Aufgaben: Fürsorge und Gedenken

Mehr als 25 Jahre hatte Marie-Annick Wieder in Deutschland gelebt, bevor sie 2011 als Sekretärin in Chaulnes zum Volksbund kam. Seit 2014 ist sie in La Cambe nicht nur für die Verwaltung des Friedhofes zuständig. Unter anderem organisiert sie Gedenkveranstaltungen und betreut Besucherinnen und Besucher.

Die Kriegsgräberstätte La Cambe ist mit mehr als 21.000 Gräbern einer der größten deutschen Soldatenfriedhöfe dort – und war der erste mit einer Ausstellung. „Es ist ein ganz besonderer Ort für die Deutschen, aber auch für die Franzosen. Jedes Jahr gedenken wir hier der Landung der Alliierten in der Normandie“, sagt Marie-Annick Wieder.
 

„Bin mir Verantwortung voll bewusst“

Zum 75. Jahrestag 2019 nahmen mehrere 100 Gäste an einer Veranstaltung teil, zu der sie viel beigetragen hatte. „Der Verantwortung, vom Botschafter als Vertreterin der Bundesrepublik Deutschland wahrgenommen und ausgezeichnet worden zu sein, bin ich mir voll bewusst“, sagt sie. Der Volksbund gratuliert und dankt Marie-Annick Wieder für ihr großes Engagement.

An den offiziellen Feierlichkeiten zu 60 Jahre Élysée-Vertrag am 22. Januar 2023 in Paris nimmt der Volksbund mit Generalsekretär Dirk Backen und Harald John, dem Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, teil.

Die Sonderausgabe der Mitglieder-Zeitschrift FRIEDEN auf Deutsch und Französisch finden Sie in der Mediathek.
 

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung