7. März 2019

Ausstellung „14/18 – mitten in Europa“

Überarbeitete Fragebögen ab sofort über den Landesverband verfügbar

Ausstellungen werden gelegentlich als „Flachware“ abgetan, mit der man niemanden mehr im Zeitalter digitaler Medien begeistern könne. Auf Ausstellungen, die für sich alleine stehen, mag das zutreffen. Aber die Ausstellungen des Volksbunds begleiten vielfältige Materialien: Handreichungen mit passgenauen Stundenentwürfen, digitale Angebote wie die App „Lost Generation“ oder das Geschichtsspiel „Swinemünde“ und eben auch Fragebögen.Die Fragebögen dienen der Erschließung und Sicherung der Inhalte, die die Ausstellung "14/18 - mitten in Europa" darbietet. Der alte Fragebogen beschränkte sich ganz wesentlich auf das Niveau von „W-Fragen“ und kam über die Reproduktion der Inhalte kaum hinaus. Hier setzte die Überarbeitung an. Neben der Wiedergabe von reinen Fakten und Ereignissen werden nun auch die Anforderungsbereiche II und III angesteuert: die Analysefertigkeit und die historische Urteilsbildung...

27. Februar 2019

Kriegsende 1918. Und dann?

Vortrag am 07. März um 18 Uhr in Northeim

Northeim. Am Donnerstag, 7. März 2019, ab 18:00 Uhr, findet im Bürgersaal der Stadt Northeim (Am Münster 30, 37154 Northeim) der dritte Vortrag der Vortragsreihe zur Sonderausstellung „Der Erste Weltkrieg in Northeim – Kriegsende 1918. Und dann?“ statt. Der Referent, Dr. Rainer Bendick ist Bildungsreferent im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Bezirksverband Braunschweig. Thema seines Vortrages: Der Krieg im Frieden.Der Erste Weltkrieg in deutschen und französischen Schulgeschichtsbüchern, 1918-1945.Schulgeschichtsbücher sind wertvolle Quellen für die Rekonstruktion der Mentalität einer Epoche. Sie überliefern die Deutungen der Vergangenheit, die eine Gesellschaft für so wichtig hält, dass diese der jungen Generation vermittelt werden sollen. Es geht darum, die Jugendlichen so zu bilden, dass sie den Aufgaben der Gegenwart und den Herausforderungen der Zukunft gewachsen sein werden. Daher spiegeln...
Der Volksbund wünscht allen Mitgliedern, Förderern und ehrenamtlichen Unterstützern ein gesundes und glückliches Jahr 2019!Gleich zu Beginn präsentieren wir Ihnen unsere überarbeitete Informationsbroschüre. Das Heft zeigt sich in einem neuen Look. Geblieben sind jedoch die inhaltlichen Schwerpunkte. Sie finden die Broschüre ab sofort in der Mediathek des Volksbundes.
Auf der Veranstaltung in Hannover im Pavillon war der Volksbund mit einem Info-Stand vertreten. Ferner haben wir einen Workshop zu unseren Bildungsangeboten für Schulen durchgeführt. Ein Bericht ist In der Dezemberausgabe des Rundbriefs des Geschichtslehrerverbands erschienen. Hier ein Auszug:Bildungsangebote des Volksbundes Unser Osnabrücker Regionalvertreter Dr. Rainer Bendick, seit kurzem hauptamtlich Bildungsrefe-rent des Volksbundes in Braunschweig, informierte in einem zweiten Workshop über das Bildungsangebot seines Arbeitgebers. Er betonte zunächst die Bedeutung, die Bildungsarbeit heute für den Volksbund hat, bevor er einzelne Bildungsangebo-te genauer vorstellte. Seit gut zwei Dezennien ist neben der traditionellen Aufgabe der Anlage und Pflege von Kriegsgrä-berstätten im Ausland die schulische Bildungsar-beit im Inland als zweite Säule der Aktivitäten ge-treten, die der Volksbund entfaltet. In...

17. November 2018

Den Volkstrauertag erneuern!

Den Volkstrauertag gibt es in Deutschland bereits seit den 1920er Jahren und bis heute wird der Gedenktag in vielen Orten an Denkmälern mit Kranzniederlegung und Totengedenken begangen. Trotz dieser langjährigen Traditionen verliert der Volkstrauertag durch die schwindende Zeitzeugengemeinschaft an Bedeutung und wird von der Öffentlichkeit in seinen Ritualen kaum noch verstanden. Um dem entgegenzuwirken, soll der Volkstrauertag ab diesem Jahr in einer neuen zeitgemäßen Ausrichtung veranstaltet werden. Diese Neuausrichtung wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V gemeinsam mit einer Initiativgruppe, in der zahlreiche staatliche, kommunale, kirchliche, gewerkschaftliche und andere gesellschaftliche Institutionen vertreten waren, intensiv beraten.Es ist der Wunsch der Initiatoren und Unterstützer, möglichst viele gesellschaftliche Kräfte ins Gespräch zu bringen und in die Planung einzubinden,...

15. Oktober 2018

„Mitten in Europa 1918/2018" – Ereignisse, Erinnerungskulturen und ihre Wirkungen auf politisches und gesellschaftliches Handeln

am 14. und 15. November 2018 im Industrie-Club Hannover mit den Historikern Prof. Dr. Gerd Krumeich und Prof. Dr. Etienne François  

Hannover. 2018 wird der Erste Weltkrieg 100 Jahre zu Ende sein. Mit mehr als 20 Mio. Toten war er der erste Krieg der Menschheitsgeschichte, der ein Massensterben zur Folge hatte.Er markiert das Ende vieler Monarchien und der Bündnisarchitektur des 19. Jahrhunderts und gleichzeitig mit dem Völkerbund den Anfang neuer Wege in der Frage der Gewährleistung kollektiver Sicherheit und des Friedens. Zu seinen Hinterlassenschaften gehören aber auch die Pariser Vorortverträge, die jahrzehntelang und vielfach bis heute die Politik in Europa und darüber hinaus z.B. im Nahen Osten verhängnisvoll bestimmt haben. Zu den „Relikten“ des Ersten Weltkrieges zählen neben einer Vielzahl von Kriegsgräberstätten auch unterschiedliche Erinnerungskulturen in Europa, die im Laufe des 20. Jahrhunderts stark beeinflusst wurden durch den Nationalsozialismus und dann durch den Kommunismus in Osteuropa.Die Tagung wird versuchen,...

4. Oktober 2018

Goldener Boden schafft neue Wege

Förderer-Workcamps in Italien und Polen

Handwerk hat nicht nur goldenen Boden, es ist zudem durch Gewohnheit erlangte Geschicklichkeit. Diese schöne Erkenntnis stammt vom Literatur-Nobelpreisträger Sully Prudhomme und gilt besonders für das Wirken der Förderer-Workcamps. Dabei handelt es sich um langjährige Mitglieder und Spender, die ihre handwerklichen Kenntnisse schon seit 2007 in den Dienst des Volksbundes stellen. Seither hat die engagierte Truppe um den niedersächsischen Reservisten-Beauftragten Jochen Droste Jahr für Jahr zahlreiche Friedhöfe wiederhergerichtet. Diesmal waren die ehrenamtlichen Handwerker auf der Kriegsgräberstätte in Pomezia/Italien und unter der Leitung von Bodo Henze auch im polnischen Zimna Woda aktiv.Die deutsche Kriegsgräberstätte Pomezia unweit der ewigen Stadt Rom ist ein beeindruckender und auch sehr gepflegter Ort. Damit dies auch so bleibt, widmeten sich insgesamt 26 Teilnehmer im Alter von 55 bis 80 Jahren...
Treffer 1 bis 7 von 52
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Schirmherrin

Dr. Gabriele Andretta
Landtagspräsidentin Niedersachsen

„Wir sind eine der größten Bürgerinitiativen für den Frieden“, sagt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. über sich selbst. Diesen Leitgedanken möchte ich als Schirmherrin unterstützen.

vollständiges Grußwort

Leitbild

Den Volkstrauertag

Geschichts- und Erinnerungstafeln in Niedersachsen

Tag der Niedersachsen

Der Volksbund ist mit dabei vom 14.-16. Juni 2019 in Wilhelmshaven

Musikparade 2019/20



10% Ermäßigung für Mitglieder und Förderer: Hier zu den Eintrittskarten

im Social Media

Unser Facebook-Auftritt steht jedem offen. User, die keinen eigenen Account besitzen, können direkt auf unserer Seite alle aktuellen Mitteilungen, Bilder und Veranstaltungen verfolgen. Wenn Sie sich bei Facebook angemeldet haben und Volksbund Niedersachsen mit einem "gefällt mir" markieren, erhalten Sie die neuesten Volksbund Niedersachsen Beiträge automatisch auf Ihrer Pinnwand. Hier können Sie auch selbst Posts verfassen und sich mit anderen Interessierten vernetzen. Gefällt Ihnen ein Beitrag, können Sie uns das schreiben, den Text kommentieren oder mit Ihren Freunden teilen. Und natürlich können Sie uns auch die Meinung sagen, wenn Sie Kritik loswerden wollen. Um Beiträge bei Facebook kommentieren oder sie Freunden empfehlen zu können ("teilen"), ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte geht fair und respektvoll miteinander um beachtet bitte unseren Verhaltenskodex



Links