Landesfeier zum Volkstrauertag in Bückeburg

Titel: Gedenken einmal anders

Ein Fernsehbeitrag des NDR in Hallo Niedersachsen vom 18.11.2018

 

 

11. Dezember 2018

Pädagogische Handreichung zum Thema Kriegerdenkmäler

Download ab sofort möglich

In Städten und Gemeinden lassen sich in Deutschland Denkmäler entdecken, mit denen an die Kriege der Vergangenheit erinnert wird, insbesondere an den Krieg 1870/71, den Ersten und den Zweiten Weltkrieg. Aus der Reihe Beispiele Praxis Unterrichtsideen und Materialien des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist nun die Handreichung Kriegerdenkmäler erschienen und steht ab sofort für den Download zur Verfügung. Dieses Unterrichtsmaterial bietet die Möglichkeit, Kriegerdenkmäler als Geschichtsquellen im Unterricht nutzbar zu machen. Die Handreichung kann nur als PDF-Dokument heruntergeladen werden. Eine Printversion ist nicht  verfügbar. Weitere Interessante Handreichungen und Unterrichtsmaterialien finden Sie auch in unserer Mediathek.
Auf der Veranstaltung in Hannover im Pavillon war der Volksbund mit einem Info-Stand vertreten. Ferner haben wir einen Workshop zu unseren Bildungsangeboten für Schulen durchgeführt. Ein Bericht ist In der Dezemberausgabe des Rundbriefs des Geschichtslehrerverbands erschienen. Hier ein Auszug:Bildungsangebote des Volksbundes Unser Osnabrücker Regionalvertreter Dr. Rainer Bendick, seit kurzem hauptamtlich Bildungsrefe-rent des Volksbundes in Braunschweig, informierte in einem zweiten Workshop über das Bildungsangebot seines Arbeitgebers. Er betonte zunächst die Bedeutung, die Bildungsarbeit heute für den Volksbund hat, bevor er einzelne Bildungsangebo-te genauer vorstellte. Seit gut zwei Dezennien ist neben der traditionellen Aufgabe der Anlage und Pflege von Kriegsgrä-berstätten im Ausland die schulische Bildungsar-beit im Inland als zweite Säule der Aktivitäten ge-treten, die der Volksbund entfaltet. In...

17. November 2018

Den Volkstrauertag erneuern!

Den Volkstrauertag gibt es in Deutschland bereits seit den 1920er Jahren und bis heute wird der Gedenktag in vielen Orten an Denkmälern mit Kranzniederlegung und Totengedenken begangen. Trotz dieser langjährigen Traditionen verliert der Volkstrauertag durch die schwindende Zeitzeugengemeinschaft an Bedeutung und wird von der Öffentlichkeit in seinen Ritualen kaum noch verstanden. Um dem entgegenzuwirken, soll der Volkstrauertag ab diesem Jahr in einer neuen zeitgemäßen Ausrichtung veranstaltet werden. Diese Neuausrichtung wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V gemeinsam mit einer Initiativgruppe, in der zahlreiche staatliche, kommunale, kirchliche, gewerkschaftliche und andere gesellschaftliche Institutionen vertreten waren, intensiv beraten.Es ist der Wunsch der Initiatoren und Unterstützer, möglichst viele gesellschaftliche Kräfte ins Gespräch zu bringen und in die Planung einzubinden,...

15. Oktober 2018

„Mitten in Europa 1918/2018" – Ereignisse, Erinnerungskulturen und ihre Wirkungen auf politisches und gesellschaftliches Handeln

am 14. und 15. November 2018 im Industrie-Club Hannover mit den Historikern Prof. Dr. Gerd Krumeich und Prof. Dr. Etienne François  

Hannover. 2018 wird der Erste Weltkrieg 100 Jahre zu Ende sein. Mit mehr als 20 Mio. Toten war er der erste Krieg der Menschheitsgeschichte, der ein Massensterben zur Folge hatte.Er markiert das Ende vieler Monarchien und der Bündnisarchitektur des 19. Jahrhunderts und gleichzeitig mit dem Völkerbund den Anfang neuer Wege in der Frage der Gewährleistung kollektiver Sicherheit und des Friedens. Zu seinen Hinterlassenschaften gehören aber auch die Pariser Vorortverträge, die jahrzehntelang und vielfach bis heute die Politik in Europa und darüber hinaus z.B. im Nahen Osten verhängnisvoll bestimmt haben. Zu den „Relikten“ des Ersten Weltkrieges zählen neben einer Vielzahl von Kriegsgräberstätten auch unterschiedliche Erinnerungskulturen in Europa, die im Laufe des 20. Jahrhunderts stark beeinflusst wurden durch den Nationalsozialismus und dann durch den Kommunismus in Osteuropa.Die Tagung wird versuchen,...

4. Oktober 2018

Goldener Boden schafft neue Wege

Förderer-Workcamps in Italien und Polen

Handwerk hat nicht nur goldenen Boden, es ist zudem durch Gewohnheit erlangte Geschicklichkeit. Diese schöne Erkenntnis stammt vom Literatur-Nobelpreisträger Sully Prudhomme und gilt besonders für das Wirken der Förderer-Workcamps. Dabei handelt es sich um langjährige Mitglieder und Spender, die ihre handwerklichen Kenntnisse schon seit 2007 in den Dienst des Volksbundes stellen. Seither hat die engagierte Truppe um den niedersächsischen Reservisten-Beauftragten Jochen Droste Jahr für Jahr zahlreiche Friedhöfe wiederhergerichtet. Diesmal waren die ehrenamtlichen Handwerker auf der Kriegsgräberstätte in Pomezia/Italien und unter der Leitung von Bodo Henze auch im polnischen Zimna Woda aktiv.Die deutsche Kriegsgräberstätte Pomezia unweit der ewigen Stadt Rom ist ein beeindruckender und auch sehr gepflegter Ort. Damit dies auch so bleibt, widmeten sich insgesamt 26 Teilnehmer im Alter von 55 bis 80 Jahren...

29. September 2018

Vortragsabende zum Thema Testament in der Volksbank Lehrte

Interessierte sind herzlich willkommen | Do. 04.10. und 11.10. um 18 Uhr

Es gibt ganz unterschiedliche Anlässe, über ein Testament nachzudenken: eine Heirat, die Geburt eines Kindes oder Enkelkindes, der Kauf eines Hauses, eine längere Reise, ein bevorstehender Krankenhausaufenthalt, der Umzug in ein Seniorenheim, der Tod eines nahe stehenden Menschen oder die Erfahrung der eigenen Gebrechlichkeit. Ein Testament dient der Vorsorge. Und es ist ein Ausdruck dessen, was mir in meinem Leben wichtig ist: meine Familie, meine Freunde, mein ehrenamtliches Engagement, mein Einsatz für den Frieden. Unsere Broschüre „Was wird mit meinem Erbe?!“ informiert Sie über die Regelungen der gesetzlichen Erbfolge, die verschiedenen Formen eines Testaments sowie Ihre Möglichkeiten und Spielräume bei der Testamentsgestaltung. Wenn ein Mensch stirbt und kein Testament hinterlässt, tritt immer die gesetzliche Erbfolge ein. Danach erben (je nach Familienverhältnissen) der Ehepartner und die...

17. September 2018

Geschichts- und Erinnerungstafel für den sog. „Russenfriedhof“ am Unteren Pfauenteich bei Clausthal-Zellerfeld

Das Engagement der Haupt- und Realschule Clausthal-Zellerfeld und des Rotary-Clubs

Clausthal-Zellerfeld. Manchmal ragt die Vergangenheit wie ein verstörender und mahnender Keil in unsere Gegenwart. Das sog. „Werk Tanne“ bei Clausthal-Zellerfeld ist Teil dieser Vergangenheit, die nicht vergeht, die verstört und mahnt – und zwar in doppelter, sehr konkreter Hinsicht: Die kurz nach der Machtübertragung an die Nationalsozialisten gebaute Sprengstofffabrik gehörte zu den fünf größten Fabriken, die im Deutschen Reich TNT herstellten.Die extrem die Umwelt belastenden Produktionsverfahren haben bis heute Spuren hinterlassen. Das einstige Werksgelände mit den Ruinen der Produktionsstätten ist immer noch Sperrgebiet, weil sich giftige TNT-Rückstände im Boden angereichert haben und bei Kontakt schwere Gesundheitsschäden auslösen können. Sie brachten vor 75 Jahren mehreren dutzend Zwangsarbeiterinnen und Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion den Tod, die Bomben, Granaten und Minen mit dem toxischen...
Treffer 1 bis 7 von 50
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Schirmherrin

Dr. Gabriele Andretta
Landtagspräsidentin Niedersachsen

„Wir sind eine der größten Bürgerinitiativen für den Frieden“, sagt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. über sich selbst. Diesen Leitgedanken möchte ich als Schirmherrin unterstützen.

vollständiges Grußwort

Leitbild

Den Volkstrauertag

Handreichung

Sammlung

Haus- und Straßensammlung ab 01. Oktober 2018

 

 

Geschichts- und Erinnerungstafeln in Niedersachsen

im Social Media

Unser Facebook-Auftritt steht jedem offen. User, die keinen eigenen Account besitzen, können direkt auf unserer Seite alle aktuellen Mitteilungen, Bilder und Veranstaltungen verfolgen. Wenn Sie sich bei Facebook angemeldet haben und Volksbund Niedersachsen mit einem "gefällt mir" markieren, erhalten Sie die neuesten Volksbund Niedersachsen Beiträge automatisch auf Ihrer Pinnwand. Hier können Sie auch selbst Posts verfassen und sich mit anderen Interessierten vernetzen. Gefällt Ihnen ein Beitrag, können Sie uns das schreiben, den Text kommentieren oder mit Ihren Freunden teilen. Und natürlich können Sie uns auch die Meinung sagen, wenn Sie Kritik loswerden wollen. Um Beiträge bei Facebook kommentieren oder sie Freunden empfehlen zu können ("teilen"), ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte geht fair und respektvoll miteinander um beachtet bitte unseren Verhaltenskodex



Links