Nachricht
Blau und Rot: 1.000 Blüten der Versöhnung
Spendenaktion "Vergissmeinnicht": massiver Gedenkkranz der Solidarität zum Volkstrauertag
28. September 2020

Ein mächtiges Zeichen für Frieden und Versöhnung setzt der Volksbund in diesem Jahr zum Volkstrauertag: Ein Stahlkranz mit 1,60 Metern Durchmesser wird mit 1.000 blauen und roten Blüten aus Metall bestückt. Vergissmeinnicht und Mohnblumen stehen symbolisch für das Gedenken an die Opfer von Kriegen in Deutschland und Großbritannien sowie den übrigen Commonwealth-Staaten.

Der Kranz zeigt das solidarisches Engagement der einstigen Kriegsgegner für den Frieden 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Am Anfang stand eine zarte Idee – Wirklichkeit wird sie mit massivem Stahl. Blau leuchten Vergissmeinnicht, die in Deutschland für die Mahnung zum Frieden stehen. In Großbritannien und den übrigen Commonwealth-Staaten von Kanada bis Neuseeland ist dagegen das Rot der Mohnblume, der Remembrance Poppy, das entsprechende Symbol. Zusammen setzen diese 1.000 Blüten des Volksbundes nicht nur ein starkes, sondern auch ein dauerhaftes Zeichen, denn die Blüten sind ebenfalls aus Metall und werden fest verschraubt.

Möglich macht all das eine großzügige Spende der Stiftung Würth, die 1987 gemeinsam von Carmen und Reinhold Würth gegründet wurde. Carmen Würth ist es ein besonderes Anliegen, dieses ungewöhnliche und gewichtige Gedenkprojekt des Volksbundes zu unterstützen.

Kunstvoll gefertigt aus Scheiben und Schrauben


Als kompetenter Partner erweist sich die Würth-Gruppe bei der Umsetzung: Dank Kreativität und fachlicher Expertise verschiedener Teams in Zusammenarbeit mit Kunden entstand eine gelungene Mischung aus solidem schwäbischen Handwerk und Volksbund-Geist: Schrauben und Scheiben werden zu Blüten, die mit leuchtenden Farben ab November die Volksbund-Botschaft "Gemeinsam für den Frieden" in Berlin sichtbar machen. Ein Bericht zur Produktion des Gedenk-Kranzes finden Sie hier.

Zum Volkstrauertag am 15. November, der in diesem Jahr im Zeichen des deutsch-britischen Gedenkens steht, wird der Kranz in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin aufgestellt. Dort findet auch der zentrale Gedenkgottesdienst statt. Wer die Aktion „Vergissmeinnicht" mit einer Spende unterstützt, setzt ein Zeichen für Versöhnung und Frieden. Ein Zeichen, das gerade jetzt ebenso wichtig wie wertvoll ist, da der Nationalismus in Europa erstarkt und Hass und Hetze immer häufiger ungeschminkt sichtbar werden.

 

Urkunde und Fotos für Ihre Spende


Helfen Sie dem Volksbund, in diesem besonderen Jahr das Gedenken und die Erinnerung 75 Jahre nach Kriegsende öffentlich zu machen. Sie können die Aktion mit einer Spende und dem Hinweis „Vergissmeinnicht" unterstützen – per Überweisung, Bankeinzug oder telefonisch. In Ihrem Namen schraubt der Volksbund dann symbolisch eine Blüte an den Kranz.

Online informiert der Volksbund in den kommenden Wochen regelmäßig über Neuigkeiten zur Aktion „Vergissmeinnicht". Mehr Informationen zu Spenden und Mitgliedschaft finden Sie unter www.volksbund.de/vergissmeinnicht.

 
 
 

Die Aktion wird unterstützt von der Stiftung Würth.    
Christiane Deuse
Redakteurin
+49 (0) 561-7009-281