Friedenspädagogisches Arbeiten an Schulen und Hochschulen

In zahlreichen Schulen sind Kooperationen mit dem Volksbund mittlerweile fest verankert. Wir unterstützen Schulen dabei, Friedensbildung als Bestandteil der Bildungspläne in den Bundesländern umzusetzen.

Die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Volksbund wird von der Kultusministerkonferenz im Beschluss zur "Berücksichtigung der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. in Schulen" empfohlen. Auch der Bundeselternrat gibt Schulen und Eltern die Empfehlung, die Angebote des Volksbundes in der Friedensbildung zu nutzen und ihn in seiner Arbeit zu unterstützen.

Persönlich Anteil nehmen, sich engagieren, Position beziehen, sich selbst und andere reflektieren, ist unser Verständnis von Persönlichkeitsbildung. Neben der Vermittlung historischer Zusammenhänge ist Erziehung zu einem friedlichen Miteinander eines der wichtigsten Ziele unseres jahrzehntelangen Engagements in der Zusammenarbeit mit Schulen.

Hier finden Sie unsere verschiedenen Angebote:

Comic-Wettbewerb „Frauen in Kriegszeiten"

Vierter deutsch-französischer Comic-Wettbewerb für Jugendliche 2020/2021

Frauen in Kriegszeiten: Heldinnen, Täterinnen, Opfer? Unter diesem Motto läuft bis zum 31. Mai 2021 der vierte deutsch-französische Comic-Wettbewerb für Jugendliche in Kooperation mit unserer französischen Partnerorganisation ONACVG.

Frauen im Krieg? In vielen Berichten über Kriege erhalten Frauen oft nur eine unbedeutende, passive Rolle. Sie trauern um ihre Söhne, die als Soldaten starben, oder sie pflegen aufopferungsvoll verwundete Soldaten. Sie werden als Leidtragende dargestellt, vertrieben und vergewaltigt von feindlichen Soldaten. Aber entspricht das den vielfältigen Realitäten der Frauen im Krieg? Die Rolle vieler Frauen im Krieg ist widersprüchlicher und aktiver als es Propagandabilder und herkömmliche Frauenbilder vermuten lassen. Welche Geschichten, Dialoge und Bilder fallen euch ein? Was haben Frauen in Zeitzeugenberichten geschrieben? Was wisst ihr von euren Urgroßmüttern und Großmüttern über ihre Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg?

Schickt uns eure Ideen für einen Comic. Alle Informationen und die Teilnahmebedingungen zum Herunterladen findet ihr hier. Wir freuen uns auf eure Beiträge!

Neues Bildungspaket "Zeitenwende ’45 – Aufbruch in ein neues Europa"

Anlässlich 75 Jahren Kriegsende und dem Volksbund-Jahresthema „Europa, der Krieg und ich“ hat der Landesverband Niedersachsen mit Unterstützung des Fachbereichs Friedenspädagogisches Arbeiten an Schulen und Hochschulen ein Bildungspaket für den Schulunterricht erstellt. Das Bildungspaket "Zeitenwende '45 - Aufbruch in ein neues Europa" besteht aus einer pädagogischen Handreichung, einer Ausstellung sowie Begleitmaterialien zur Ausstellung.

Die neue Handreichung enthält Hintergrundinformationen und Unterrichtsideen für verschiedene Schultypen. Die thematisch passende Ausstellung veranschaulicht in sechs Kapiteln die historischen und politischen Ursprünge der europäischen Integration seit Ende des Zweiten Weltkrieges und zeigt parallel dazu die Entwicklungsgeschichte des Volksbundes seit 1945.

Eine Leseprobe der Handreichung finden Sie hier. Möchten Sie die Handreichung als gedruckte Version beziehen, schreiben Sie bitte an schule(at)volksbund.de oder wenden Sie sich direkt an Ihre Landesverbände vor Ort: www.volksbund.de/landesverbaende.

"Never Such Innocence": Junge Kreative gewinnen Volksbund-Reise

Die britische Organisation „Never Such Innocence“ (NSI) ruft in ihrem gleichnamigen internationalen Jugend-Kreativ-Wettbewerb junge Menschen weltweit zur künstlerischen Auseinandersetzung mit der Geschichte der Weltkriege auf. In Zusammenarbeit mit dem Volksbund lobte sie 2019/2020 die Bonuskategorie „75“ aus, die den 75. Jahrestags des Ende des Zweiten Weltkrieges thematisierte. Der Volksbund lädt vier Gewinner*innen dieser Kategorie im Sommer 2021 zu einer zweiwöchigen internationalen Jugendbegegnung nach Deutschland bzw. Großbritannien ein.

Für das beste Gedicht geht der Volksbund-Preis an Lucia Pierlot aus Bedford für ihren Beitrag „My Boy“ über die psychologischen Folgen einer Kriegserfahrung. In der gleichen Kategorie wurde Kolja Knab aus Leipzig für seinen Beitrag „Ein Besuch in Auschwitz“ über die heutige Wahrnehmung der Gedenkstätte ausgezeichnet. Aus Leipzig kommt mit Anna Sophie Wagners Gemälde „Erschütterung und Hoffnung“ auch das beste Kunstwerk. Eine Einladung zu einer internationalen Jugendbegegnung in Deutschland erhält Zainab Abdul-Obitayo aus London für ihre digitale Fotoinstallation „Recovering from Firebombing“ zum Wiederaufbau asiatischer Städte nach den Verwüstungen des Krieges.

Die Gewinner*innen wurden per Videobotschaft von der Generaldirektorin und Gründerin der NSI, Lady Lucy French, verkündet.

Alle Gewinner-Beiträge können in der Broschüre „Digital Winners Booklet“ eingesehen werden. Die genannten Beiträge finden Sie auf Seite 65 (Zainab Abdul-Obitayos "Recovering from Firebombing"), Seite 81 (Lucia Pierlots "My Boy"), Seite 83 (Kolja Kaubs "Ein Besuch in Auschwitz") und Seite 89 (Anna Sophie Wagners "Erschütterung und Hoffnung").

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel