Volksbund Logo Desktop Volksbund Logo Mobil

Von Görlitz bis Aachen: Spendendosen im Umlauf

Quer durchs Land – Haus- und Straßensammlung in allen Bundesländern

An einem Ort waren es Paukenschläge, an anderen war der Auftakt lautlos - wie auch immer die Haus- und Straßensammlung 2021 begann: Sie ist alljährlich die wichtigste Aktion des Volksbundes. Und auch die größte, denn Unzählige beteiligen sich: Mitglieder und weitere Ehrenamtliche, die an dieser Stelle unterstützen, außerdem Bundeswehr und Reservisten. Wir laden ein zu einem Rundblick mit guten Beispielen. In einigen Bundesländern ist die Haus- und Straßensammlung inzwischen zu Ende, in anderen läuft sie bis zum 31. Dezember.

Niedersachsen hat am 1. September den Anfang gemacht und alle anderen Landesverbände folgen bis zum ersten November. In einem gemeinsamen Appell haben sich der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, Volksbund-Präsident Wolfgang Schneiderhan und der Präsident des Verbandes der Reservisten, Patrick Sensburg, an alle Soldatinnen und Soldaten, Reservistinnen und Reservisten gewandt und um Beteiligung gebeten. Unsere Sammlung beginnen wir mit einem Blick nach Bayern und Sachsen.

 

Sachsen: Offizierschule unterstützt

Zwei Wochen im November waren Soldatinnen und Soldaten der Offizierschule des Heeres in Meißen für den Volksbund unterwegs: Bei der Haus- und Straßensammlung versammelten sie sich auf Einladung der Stadt Meißen auf dem Marktplatz, wo Bürgermeister Markus Renner sie empfing. Nach einer Führung durch das Rathaus starteten die engagierten Lehrgangsteilnehmer der III. Inspektion um Oberst Andreas Schnebelt in der Innenstadt zu Spendenrunden. Dank einer Ankündigung in der regionalen Presse fand die Aktion schnellen Anklang: Viele Einwohner der Stadt spendeten, um den Volksbund zu unterstützen.

Düsseldorf: Großer Dank im Landtag

Anerkennung und Wertschätzung an prominentem Ort: Stellvertretend für viele andere nahmen mehr als 40 Sammlerinnen und Sammler im nordrhein-westfälischen Landtag Dank für ihr Engagement zugunsten des Volksbundes entgegen. Landtagspräsident André Kuper und der Landesverbandsvorsitzende des Volksbundes, Thomas Kutschaty, würdigten den Einsatz derjenigen, die aktuell unterwegs sind und die 2020 gesammelt hatten. Und sie riefen dazu auf, die Sammlung bis zu ihrem Ende in Nordrhein-Westfalen am 30. November zu unterstützen. Urkunden und Buchgeschenke gab es außerdem. „Sie sind gleichsam Botschafter des Volksbundes und der Friedensarbeit. Ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihr teilweise über Jahrzehnte hinweg andauerndes besonderes Engagement für den Volksbund – und hoffe natürlich, dass Sie uns weiterhin unterstützen und gewogen bleiben“, betonte Kutschaty. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier

Ein schönes Beispiel lieferte aktuell die Reservistenkameradschaft Dormagen, die bis zum 14. November im Stadtgebiet von Tür zu Tür geht. Bei einer einmaligen Sammlung mit Prominenten erzielte sie außerdem das beachtliche Ergebnis von 1.158 Euro. Unterstützt hatten sie der Dormagener Bürgermeister, Erik Lierenfeld, und Rene Schneider, einer seiner Stellvertreter.

München: Von Musik bis Sport

Märsche und Klassik, Rock und Pop, Spider Murphys „Skandal im Sperrbezirk“ unweit des Hofbräuhauses, die „Piraten der Karibik“ donnernd auf dem Marienplatz… – großen Beifall gab es von vielen hundert Zuhörern beim Standkonzert des Heeresmusikkorps Ulm auf dem Marienplatz zum offiziellen Auftakt der Sammlung in München. Unter den vielen Prominenten aus Politik und Bundeswehr, die den Volksbund unterstützten, waren auch zwei Olympia-Teilnehmerinnen, die in Tokio gestartet waren: Sportschützin Doreen Vennekamp hatte knapp an einer Medaille vorbei gezielt und Christina Hering hatte sich nach Tokio über den ersten Titel in einem internationalen Wettkampf in der Schweiz gefreut. Sie standen Heinrich Stadelmaier, dem stellvertretenden Volksbund-Vorsitzenden München, Rede und  Antwort. Das Grußwort der Stadt München überbrachte Stadtrat Manuel Pretzl.

Die Soldatinnen und Soldaten der Sanitätsakademie der Bundeswehr waren schon am 20. Oktober in Unterschleißheim ausgeschwärmt, hatten viele gute Gespräche geführt und sich über positives Echo gefreut. Münchens Bezirksgeschäftsführerin Stephanie Ritter hatte sie zuvor im Audimax der Sanitätsakademie eingewiesen.

Bremen: Auf Freimarkt folgt Sammlung

Alljährlich nutzt der Landesverband Bremen den letzten Samstag des Freimarkts und damit das Ende von Bremens „fünfter Jahreszeit“ als offiziellen Auftakt zur Haus- und Straßensammlung. Bekannte Gesichter aus Politik und Verwaltung, aus dem gesellschaftlichen und öffentlichen Leben waren in der Innenstadt zu sehen. Prominente Unterstützerinnen und Unterstützer warben dort um Spenden. Und da man ja nicht früh genug mit der ehrenamtlichen Arbeit für den Volksbund beginnen kann, waren auch 2021 wieder Kinder der Sammlerinnen und Sammler mit von der Partie.

Stuttgart: Eintopf und volle Dosen

Der Schillerplatz in Stuttgart war fein herausgeputzt. Rund um das Denkmal waren der  Volksbund-Pavillon mit einem „Friedensrad“ und schönen Preisen sowie die Feldküche der Bundeswehr mit Eintopf und Sitzgelegenheiten aufgebaut. Nachdem das Heeresmusikkorps aus Ulm einen Marsch gespielt hatte, begrüßten der Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper und Guido Wolf, Landesvorsitzende des Volksbundes und Landtagsabgeordnete, das Publikum. Eine Stunde spielten die Musiker in Uniform. Zahlreiche Ehrengäste nutzten die Gelegenheit, mit Sammeldosen um Spenden zu bitten.

Ulm: „SWR Aktuell“ sendet vom Friedhof

„SWR Aktuell“ hat eine Soldatin und einen Soldaten in Ulm auf einen Stadtteilfriedhof begleitet. In einem  Beitrag vom 1. November berichtet der Sender von der Sammlung und davon, wofür die Spenden eingesetzt werden. Sein Titel: „Spendensammlung für die Kriegsgräberfürsorge“.

Allgäu: Konzert vor toller Kulisse

Talent trifft Profession – so könnte das Motto eines Konzerts lauten, dessen Erlös in die Volksbund-Sammlung fließt. Das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr und die Jugendkapelle Heiligkreuz-Wiggensbach spielen am 27. Oktober ab 18.30 Uhr in Wiggensbach im Allgäu und machen auf die Arbeit des Volksbundes aufmerksam. Der Nachwuchs aus Wiggensbach und Heiligkreuz spielt solo und auch ein gemeinsames Stück mit dem Gebirgsmusikkorps unter der Leitung von Oberstleutnant Karl Kriner, bevor die „Profis“ übernehmen.

Unter dem Leitspruch „Gemeinsam für den Frieden“ haben die Gemeinde, die Soldatenkameradschaft und die „Harmoniemusik“ Wiggensbach die Konzertplanung übernommen und wollen mit viel ehrenamtlichem Engagement und Mut jetzt einen kulturellen Höhepunkt setzen. Statt Eintritt bitten die Organisatoren um Spenden für den Volksbund. Anmeldung zum Konzert per Mail (bv-schwaben@volksbund.de) oder Fax (0821 158399) ist nötig. Es gilt 3-G-Plus: geimpft, genesen oder aktueller PCR-Test (mit Nachweis).

Unterfranken: Auftakt mit Standkonzert

Gelungener Start in Würzburg: Mit musikalischer Begleitung durch das Heeresmusikkorps Veitshöchheim eröffnete der Bezirksverband Unterfranken die Haus-, Straßen- und Friedhofsammlung. Wenige Tage, bevor in ganz Bayern offiziell der Startschuss fällt, stellten sich auf Einladung von Regierungspräsident und Bezirksvorsitzendem Dr. Eugen Ehmann unter anderem Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Landrat Thomas Eberth, Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder und Bürgermeisterin Judith Jörg in den Dienst der Kriegsgräberfürsorge. Unterstützt wurden sie von Vertretern der Bundeswehr, Domkapitular Stefan Gessner und Ehrenamtlichen aus dem Bezirksvorstand des Volksbundes.

Das Standkonzert des Heeresmusikkorps Veitshöchheim ist das Herzstück der Auftaktsammlung auf dem oberen Markt der Domstadt. Ein Disco-Fox tanzendes Paar und Zugabe-Rufe belegten die gute Stimmung. Das schlug sich am Ende auch im Ergebnis nieder: Rund 1.180 Euro kamen binnen einer Stunde in den Spendendosen für die Volksbund-Arbeit zusammen.

Nordbaden: Prominenz sammelt mit

Damit das Engagement für Frieden und Völkerverständigung gerade in Zeiten der Einschränkungen gestärkt wird, unterstützten im nordbadischen Bruchsal wieder zahlreiche Prominente die Sammlung. Auf dem Marktplatz baten sie Passantinnen und Passanten persönlich um Spenden und freuten sich über gute Gespräche und hohe Spendenbereitschaft. Mit dieser Aktion machte der Volksbund auch auf die Sammlungen in der Region aufmerksam, wo Bundeswehr und Reservistenkameradschaft unterwegs sein werden. 

Sachsen: Konzert vor der Frauenkirche

Das Luftwaffenmusikkorps aus Erfurt spielte zum Auftakt in Sachsen am 8. Oktober auf dem Dresdner Neumarkt und präsentierte unter der Stabführung von Hauptmann Thomas Schmidtpeter ein Repertoire deutscher Militärmusik. Gastgeber war der Landesverband Sachsen mit Dr. Dirk Reitz als Geschäftsführer.

Parallel dazu starteten prominente Vertreter aus Politik und Bundeswehr mit der Sammeldose. Dabei waren in diesem Jahr auch Landtagsabgeordnete und hohe Repräsentanten der Streitkräfte. Die Bundeswehr hat traditionell einen hohen Anteil am Sammlungsergebnis insgesamt – normalerweise rund 30 Prozent bundesweit. Zum Auftakt in Sachsen kamen 1003 Euro zusammen.

Bayern: Bezirksverbände startklar

In diesen Tagen werden im Landesverband Bayern durch die Bezirksgeschäftsstellen die Unterlagen für die Sammlung 2021 verteilt – per Post und vielfach auch auf Tagungen und Zusammenkünften im direkten, persönlichen Kontakt mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. So auch am 8. Oktober in Bockhorn bei Erding.

Dort kam der Kreisverband Erding auf Einladung seines Vorsitzenden, Landrat Martin Bayerstorfer, zusammen. Oberbayerns Bezirksgeschäftsführer Benedikt Rupert Klima informierte über aktuelle Projekte und informierte die Abordnungen der Krieger-, Soldaten- und Reservistenvereine über Organisation und Ablauf der Sammlung. Die Erdinger sind seit vielen Jahren mit Abstand der erfolgreichste Kreisverband im gesamten Volksbund bei der Haus- und Straßensammlung: 2019 brachten es 304 Sammlerinnen und Sammler auf rund 87.000 Euro, im Corona-Jahr 2020 waren es beachtliche 33.000 Euro.
 

Auf den Seiten der Landesverbände finden Sie viele weitere Beispiele für die Haus- und Straßensammlung bundesweit.

Termine der Länder

Baden-Württemberg: 17.10. bis 21.11.
Bayern: 22.10. bis 07.11.
Berlin: 1.11. bis 30.11.
Brandenburg: 1. bis 30.11.
Bremen: 1.10. bis 31.12.
Hamburg: 24.10. bis 22.11.
Hessen: 23.10. bis 21.11.
Mecklenburg-Vorpommern: 25.10. bis 21.11.
Niedersachsen: 1.9. bis 31.12.
Nordrhein-Westfalen: 1.11. bis 30.11.
Rheinland-Pfalz: 31.10. bis 25.11.
Saar: 23.10. bis 21.11.
Sachsen: 8.10. bis 21.11.
Sachsen-Anhalt: 14.10. bis 14.11.
Schleswig-Holstein: 29.10. bis 26.11.
Thüringen: 25.10. bis 14.11.

Die digitale Spendendose

Seit dem vergangenen Jahr ist sie im Umlauf: die digitale Spendendose, die es möglich macht, dass Sie den Volksbund jederzeit und überall bei seiner vielfältigen Arbeit unterstützen. Wir sagen Danke für jede Summe, denn jeder Euro hilft!

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung